Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Garßen-Celle II scheitert an sich selbst
Sport Sport regional Lokalsport SV Garßen-Celle II scheitert an sich selbst
22:31 15.09.2013
Von Uwe Meier
Celle Stadt

„Natürlich haben wir uns das alles ein bisschen anders vorgestellt. Bisher ist es nicht so gut gelaufen“, meinte Trainerin Jolanda Robben nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel für den Handball-Oberligisten SV Garßen-Celle II. Allerdings wollte sie nach der 19:22 (10:12)-Heimniederlage gegen die SG Zweidorf/Bortfeld nicht in Panik verfallen. „Wir müssen versuchen, locker zu bleiben. Die Saison ist noch lang. Die Mannschaft wird sich noch finden“, sagte sie.

Gleichwohl musste sie eingestehen, dass die Vorstellung ihres Teams nicht unbedingt gut war. „Wir haben schlecht gespielt“, meinte Robben. „Das lässt einen an der Seitenlinie manchmal schon verzweifeln.“

Dabei hatte die Partie aus Sicht der Gastgeberinnen durchaus vielversprechend begonnen. 3:0 stand es, ehe der SVG-Motor zu stottern begann. Über 4:4 und 6:6 kamen die Gäste heran und verschafften sich nach 20 Minuten gar eine 10:7-Führung. Robben nahm eine Auszeit und stellte ihre Mannschaft neu ein. Vorerst mit Erfolg. Garßen kam zum 10:10. Was allerdings blieb, war die überaus schwache Chancenverwertung der Gastgeberinnen. „Wenn wir nur die Hälfte der freien Würfe zu Toren genutzt hätten, sieht das hier schon ganz anders aus“, meinte die Garßener Trainerin. Es war aber nicht so. Vielmehr erlaubte sich die Celler Mannschaft neben der schlechten Chancenverwertung auch noch zahlreiche technische Fehler im Spielaufbau, die zu Ballverlusten führten. „Bei den Umschaltaktionen von Abwehr auf Angriff haben wir uns oft sehr schwer getan“, stand Robben ein.

So musste sie mit ansehen, wie ihr Team über weite Strecken der Partie mit Defensivaufgaben belastet war. Zweidorf/Bortfeld hatte mit lang ausgespielten Angriffen das Tempo aus dem Spiel genommen. Die Abwehrarbeit lösten die Gastgeberinnen noch gut. „22 Gegentore sind in Ordnung“, meinte auch Robben. Doch im Angriff erlaubte sich der SVG einfach zu viele Ungereimtheiten. „Wenn man seine klaren Chancen nicht nutzt, brauchte man über taktische Dinge gar nicht reden“, sagte die Trainerin.

So nahm das Unheil seinen Lauf. Bis zum 16:16 war die Partie noch ausgeglichen. Doch dann zog Zweidorf auf 20:16 (49.) davon. Es war die Entscheidung.

SV Garßen-Celle II: Michels, Kemmer – Meinert, Hustedt (1), Zymmek (2), Deutsch (2), Skorek (4/2), Zywicki (4), Hoffmann (4), M. Schulz (1), Sürig, Goller, Baumgart, Schmidt (1).