Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Garßen-Celle II überrascht HV Lüneburg
Sport Sport regional Lokalsport SV Garßen-Celle II überrascht HV Lüneburg
18:13 19.01.2014
Von Uwe Meier
Die Lüneburger Abwehr versucht, Kristin Skorek (links) zu stoppen. Das gelang im Spielverlauf - allerdings nur bedingt. Auf dem Bild unten - versucht sich Manuela Schulz durchzusetzen. Quelle: Alex Sorokin (2)
Celle Stadt

Die Zufriedenheit über den Überraschungserfolg gegen HV Lüneburg war den Spielerinnen des SV Garßen-Celle II nach Spielschluss deutlich anzusehen. Immerhin hatte man einem Favoriten ein Bein gestellt und erstmals in dieser Saison für ein ausgeglichenes Punktekonto gesorgt. Ohnehin scheint sich das Team so langsam aus einem Tief herauszuspielen. Aus den vergangenen fünf Begegnungen gab es vier Siege.

Und so durfte dann auch SVG-Trainerin Jolanda Robben mit der Vorstellung ihres Teams zufrieden sein. „Sicher ist der Sieg überraschend. Er ist aber vollkommen verdient“, so Robben. „Heute haben wir mit Leidenschaft gespielt.“ Allerdings gab es auch einen negativen Aspekt. Sieben von insgesamt zehn Siebenmeter hatte Garßen nicht nutzen können. „Da verzweifelt man dann schon ein bisschen“, musste auch die Trainerin zugeben. „Dadurch haben wir uns das Leben selbst richtig schön schwer gemacht.“ Tatsächlich musste ihr Team deshalb bis in der Schlussminute bangen, bis der fünfte Heimsieg unter Dach und Fach war.

Nach dem hatte es in der Anfangsphase allerdings nicht ausgesehen. Lüneburg war tonangebend und verschaffte sich schnell eine 5:2-Führung (8.). Bei Garßen ging nur wenig zusammen. Lücken in der Abwehr und eine extrem hohe Fehlerquote in der Offensive sowie eine schwache Chancenauswertung kennzeichneten das SVG-Spiel. Beim 6:10 (19.) sah es überhaupt nicht gut für die Gastgeberinnen aus. Doch dann legte Garßen offenbar die richtigen Schalter um. Einige Umstellungen verfehlten ihre Wirkung nicht. Die Abwehr hatte sich besser auf den Lüneburger Rückraum eingestellt und stand allein schon deshalb in der Folgezeit deutlich sicherer. Und auch im Angriff ging es schwungvoller zu. Das blieb auf der Anzeigetafel nicht ohne Folgen. Denn Garßen holte auf und hatte bereits in der 23. Minute das 10:10 geschafft.

Doch die Wende war das nicht. Zwar bekam Garßen die Partie langsam in den Griff, lief aber aufgrund der schlechten Chancenverwertung vorerst einem Rückstand hinterher. 16:17 hieß es nach 40 Minuten. Dann aber klappte es doch noch. Mit einem Dreierpack machte Garßen aus dem Rückstand eine 19:17-Führung. Eine Führung, die bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. Spannend blieb es dennoch. Offenbar hatte das SVG-Team einen Pakt mit dem Chancentod geschlossen. Neben der unterdurchschnittlichen Quote vom Siebenmeterpunkt ließen die Gastgeberinnen weitere hochkarätige Möglichkeiten ungenutzt und verpassten es dadurch, vorzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Am Ende war das aber egal: Hauptsache gewonnen.

SV Garßen-Celle II: Michels, Körner – Schmidt, Deutsch (8/1), Smit (4/1), Skorek (5/1), Ahrens (1), Zywicki (2), Meinert, Sürig (1), Schulz (3), Hoffmann (4), Baumgart.