Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Nienhagen liegt voll im Plan
Sport Sport regional Lokalsport SV Nienhagen liegt voll im Plan
17:39 29.12.2013
Die Spielerinnen des SV Nienhagen bejubeln einen Punkt. Der Oberligist liegt momentan auf Tabellenplatz 3. Quelle: Alex Sorokin
Nienhagen

Pünktlich zur Weihnachtszeit konnte Wagner mit seinen Schützlingen entspannt in die Pause gehen: Mit 20 Punkten auf Tabellenplatz 3 und nach fünf Siegen in Folge, haben die Nienhäger ihr selbst gestecktes Hinrundenziel erreicht. „Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft. Am Anfang war der Wurm drin, aber dann wurde dem Team klar, dass wir nur mit vollem Einsatz in dieser Liga bestehen können. Das geht nicht im Vorbeigehen“, so Wagner.

Der Wurm drin war bei den Gelb-Schwarzen vor allem bei den 1:3-Schlappen gegen den SC Langenhagen und den MTV Salzgitter Mitte Oktober und Anfang November. Mangelnde Konzentration und inkonstante Leistungen kritisierte Wagner nach den Spielen, von „Angsthasen-Volleyball“ war die Rede. Also zog der SVN-Coach im Training an, übte immer wieder Aufgaben und Annahmen und versuchte seine Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. „Als die Ernsthaftigkeit zurück in unser Spiel kam, haben wir auch wieder gewonnen“, sagt Wagner.

Erschwerend hinzu kam in der Hinrunde, dass Wagner neben den Langzeitverletzten Melanie Schneider, Veronika Rössing und Kerstin Möhle auch einige kurzfristige Ausfälle wegen Erkrankungen hatte. „Ich wusste teilweise nicht, ob ich eine spielfähige Mannschaft zusammenbekomme“, erinnert sich Wagner. Gestopft wurde die Lücke unter anderem von Mittelblockerin Lara Schulz, die Spiel für Spiel Top-Leistungen zeigte.

Das neue Jahr beginnt für den SVN direkt mit einer Auswärtsfahrt zum OT Bremen. Der Tabellensechste unterlag den Nienhägern im Hinspiel mit 3:1. Einen glatten Durchmarsch erwartet Wagner in der Hansestadt jedoch nicht: „Die Bremer können sehr unangenehm werden, aber wenn wir so geschlossen wie in den vergangenen Spielen auftreten, sollte das kein Problem werden“; ist sich Wagner sicher.

Von David Sarkar