Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Nienhagen pendelt zwischen Spitze und Keller
Sport Sport regional Lokalsport SV Nienhagen pendelt zwischen Spitze und Keller
18:21 05.02.2015
Mit Auge zum - Punktgewinn für Nienhagen: Kerstin Loos (links). Quelle: Benjamin Westhoff
Nienhagen

„Es ist wichtig, dass wir das Spiel gewinnen, damit wir nicht unten reinrutschen. Wenn es an diesem Wochenende schlecht läuft, sind wir ganz schnell wieder unten drin“, sagte der Coach in der Vorbereitung auf die Partie.

Das Pendeln zwischen Spitzen-Trio und Tabellenkeller spiegelt auch die bisherige Spielweise des SVN wider. „Bei uns geht es immer rauf und runter“, beschreibt Wagner die mangelnde Konstanz seiner Truppe in dieser Saison.

Trotzdem sollte ein Sieg im Bereich des Möglichen sein, denn der ATSV ist Tabellenletzter mit nur vier Punkten und verlor die vergangenen acht Spiele. Trotzdem warnt Wagner davor, den Gegner zu unterschätzen. „Schon beim Hinspiel haben wir da einen Punkt liegen gelassen“, erinnert er sich an die zweite Partie der Saison, die 3:2 (20:25, 25:13, 17:25, 25:15, 15:11) für Nienhagen endete.

Die Probleme in dieser Begegnung resultierten aus der körperlichen Länge der Habenhausenerinnen. „Sie sind hochgewachsen. Damals hatten wir Probleme, den Ball über das Netz zu bekommen“, berichtet Wagner über das erste Duell in dieser Saison. Seine Frauen müssen also mehr auf Technik als auf Kraft setzen. „Denn im technischen Bereich haben sie Probleme. Da machen sie viele Fehler“, analysiert Wagner den kommenden Gegner.

Fehlen wird ihm auf der Liberaposition Nora Gehrke. Sie wird durch Sonja Lorenz ersetzt. „Sie ist noch nicht so eingespielt wie Nora“, sagt Wagner über Lorenz. Trotz dieses Personalwechsels sollte ein Nienhäger Sieg drin sein, da die Habenhausenerinnen erst eine Partie in dieser Saison für sich entschieden haben.

Von Alexander Hänjes