Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Nienhagen schwimmt mit der Elite
Sport Sport regional Lokalsport SV Nienhagen schwimmt mit der Elite
16:51 29.07.2018
Quelle: Jonas Bleich
Nienhagen

Berlin. Maike Höner (Jahrgang 1998), die seit einem Jahr in den USA studiert und trainiert, hatte sich kurzfristig in ihrer Hauptlage Schmetterling für die Meisterschaften qualifiziert. Im stark besetzten Wettkampf hat sie mit 29,56 Sekunden über die 50-Meter-Distanz (Platz 52) ihr Leistungsvermögen nicht ganz abgerufen. „Trotzdem eine starke Leistung in Anbetracht von Trainingsausfall und Krankheit“, resümierte Trainer Ole Bedey. Denn die Voraussetzungen für Höner und die vier jungen SVN-Staffel-Teilnehmerinnen waren alles andere als optimal. Der Wettkampf fiel mitten in die Sommerpause und auch Höners Erkrankung erschwerte die Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft zusätzlich.

Für die junge Staffel-Schwimmerinnen ging es in Berlin vor allem darum, die Atmosphäre einer solchen Großveranstaltung zu erleben. Denn mit zwei Teilnehmerinnen im jüngsten Jahrgang 2004 gehörten sie eher zu den Nachwuchstalenten. Die Qualifikation der 4x-100-Meter-Staffel stand bis eine Woche vor dem Wettkampf noch nicht fest. Entsprechend groß war die Freude bei Carina-Joel Rumpel, Marit Reckmann, Janina Schmid und Lene Bleich über ihren Start. Die nicht ganz zufriedenstellende Gesamtzeit von 4:28,30 Minuten bedeutete am Ende Platz 22.

In die Top-20 rückte die 4x-100-Meter-Lagenstaffel vor, die am letzten Wettkampftag mit Janina Schmid (Rücken), Carina-Joel Rumpel (Brust), Maike Höner (Schmetterling) und Marit Reckmann (Freistil) an den Start ging und hier in 4:47,58 Minuten den 19. Platz belegte.

Die gute Stimmung im Team sorgte für schöne Tage in Berlin. Im gleichen Wettkampf zu schwimmen wie Marco Koch und andere Spitzenschwimmer Deutschlands, war für die SVN-Schwimmerinnen ein tolles Erlebnis – zumal es für einige die erste Teilnahme bei den offenen Deutschen Meisterschaften war. „Ich hoffe, alle nehmen dies als Motivation für die neue Saison mit und können den Wettkampf als Anschub für fleißige Trainingseinheiten in den nächsten Wochen nutzen“, so Trainer Bedey. Denn als erster Saisonhöhepunkt stehen im Herbst die Landesjahrgangsmeisterschaften auf der Kurzbahn an.

50.000 Soldaten, 9000 Reiter und 37 Elefanten: Die Alpenüberquerung Hannibals gilt auch heute noch als taktische und logistische Meisterleistung. Doch während der karthagische Heerführer für den kräftezehrenden Weg in der Antike noch 16 Tage benötigt, will Silvia Monz das höchste Gebirge Europas in sieben Tagen bezwingen – und das zu Fuß.

27.07.2018

Kurven, Schikanen, Höhenunterschiede – kurzum: eine Strecke, die Claus Neumann richtig gefällt. Der zweite Wertungslauf des Porsche Driver´s Cup führte den Celler Rennfahrer auf die Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings. Doch für den Geschwindigkeitsfanatiker wollte es nicht so richtig laufen: ein vierter Platz in der Klasse und der achte Platz im Gesamtklassement. „Da hätte mehr drin sein müssen“, sagt Neumann.

26.07.2018

Bei seiner altersbedingt letzten Teilnahme an einer Jugend-Europameisterschaft hat es Cedric Meissner bei den 61. Titelkämpfen im rumänischen Cluj-Napoca verpasst, in den Individual-Konkurrenzen seine vierte EM-Medaille zu gewinnen.

25.07.2018