Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG Celle als Abstiegskandidat zum Favoriten
Sport Sport regional Lokalsport SVG Celle als Abstiegskandidat zum Favoriten
18:28 26.03.2015
Von Uwe Meier
Silvia Szücs (links) wird sich mit dem SVG Celle - in Leipzig mächtig strecken müssen. Ihr Team ist ein - weiteres Mal nur in der Außenseiterrolle. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Die vergangenen Wochen verliefen für Handball-Bundesligist SVG Celle alles andere als erfolgreich. Nach neun Niederlagen in Folge ist das Team tief in den Abstiegsstrudel geraten. Nach dem Nachholspieltag am vergangenen Mittwoch, an dem der bisherige Tabellenzwölfte VL Koblenz/Weibern zu einem Unentschieden in Blomberg kam, steht das Celler Team sogar erstmals in dieser Saison auf einem direkten Abstiegsplatz.

Sicherlich sei die Situation angespannt und schwierig, gibt Trainer Martin Kahle zu, aber verzweifelt sei man nicht. Die Chancen, den erhofften Klassenerhalt noch zu erreichen, hat man im SVG-Lager noch lange nicht aufgegeben. „Fakt ist zwar, dass wir derzeit auf einem Abstiegsplatz stehen“, sagt Kahle. „Fakt ist aber auch, dass noch acht Spiele ausstehen.“ Gänzlich aussichtslos sei die Situation deshalb nicht.

Fest steht wohl aber auch, dass aus diesen acht Spielen drei Siege her müssen, um am Ende der Saison über dem Strich zu stehen. Und die Gegner, die sich dem SVG-Team dabei in den Weg stellen, werden alles andere als einfach aus dem Weg zu räumen sein. Bereits die Aufgabe am Sonntag in Leipzig erscheint für die Celler Mannschaft kaum lösbar. Dass der HCL am Mittwoch überraschend gegen die Füchse Berlin verlor, dadurch Gefahr läuft Rang drei zu verspielen und insbesondere vor heimischem Publikum auf Wiedergutmachung aus sein wird, dürfte die Partie für Celle nicht einfacher machen.

Davon will Kahle allerdings nichts hören. „Natürlich machen wir uns nichts vor. Die Ausgangslage ist nicht gut“, sagt Kahle, der allerdings bemüht ist, zuversichtlich an die Aufgabe heranzugehen. „Wir haben uns verschiedene Sachen für das Spiel in Leipzig vorgenommen. Die wollen wir auch umsetzen.“

Dazu dürfte ohne Frage ein verbessertes Angriffsspiel gehören. Gerade in der Offensive hakte es zuletzt deutlich. Dessen ist sich auch Kahle bewusst. „Das wird in Leipzig unsere größte Herausforderung werden“, sagt der SVG-Coach, der um die Stärken des mit einigen Nationalspielerinnen gespickten Deutschen Rekordmeisters im Gegenstoßspiel weiß. „Wenn wir es schaffen und den HCL vermehrt in den Positionsangriff bekommen, denke ich, dass wir ihnen Probleme bereiten könnten“, so Kahle.

Immerhin konnte der Celler Bundesligist unter der Woche nahezu mit dem kompletten Kader trainieren. Das hatte es zuletzt nur selten gegeben. Auch am Sonntag wird bis auf die erkrankte Susanne Büttner der komplette Kader zur Verfügung stehen.