Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG Celle empfängt Titelaspiranten vom HC Leipzig
Sport Sport regional Lokalsport SVG Celle empfängt Titelaspiranten vom HC Leipzig
19:21 28.04.2016
Von Uwe Meier
Quelle: Torsten Gadegast
Celle Stadt

Dass sich sein Team einmal mehr nur in der Außenseiterposition befindet, ist auch SVG-Trainer Martin Kahle bewusst. „Natürlich wird das schwierig“, sagt er. „Aber wir werden gerade zu Hause alles daran setzen, uns gut aus der Affäre zu ziehen. Das sind wir auch unseren Fans schuldig.“ Man habe sicherlich Respekt vor dem Gegner, aber „wir werden mit Sicherheit nicht in Ehrfurcht erstarren“.

Das mit vielen Topspielerinnen besetzte Leipziger Team hat sich in den vergangenen Wochen zum Titelanwärter aufgeschwungen. Zumeist war in diesem Zusammenhang immer nur vom Thüringer HC oder TuS Metzingen die Rede gewesen. Doch längst ist das Rennen um den Meistertitel zu einem Dreikampf geworden. Der HCL steht punktgleich mit dem Thüringer HC (37:9) auf dem zweiten Tabellenplatz und hat somit noch beste Chancen, auf Rang eins zu klettern. Immerhin kommt es am letzten Spieltag in gut zwei Wochen (14. Mai) zum großen Showdown: Da treffen die beiden Bundesliga-Topteams im direkten Duell aufeinander.

Damit ist klar, dass die Leipzigerinnen in Celle alles wollen, nur nicht ins Stolpern geraten. Der SVG will dennoch versuchen, dass eben genau das passiert. „Vielleicht ist ja Samstag so ein Tag, wo bei uns alles klappt und es beim Gegner Probleme gibt“, versucht Trainer Kahle sich und seinem Team Mut zuzusprechen. Vorbereitungen, um der scheinbaren Übermacht Herr zu werden, haben die Cellerinnen auf jeden Fall getroffen. „Wir werden versuchen, es Leipzig so schwer wie möglich zu machen, und eine Abwehr hinstellen, die hoffentlich nicht leicht auszuspielen sein wird“, so Kahle, der verrät, dass es keine 6:0-Blockdeckung geben wird. Damit hat er jedoch nicht allzu viel verraten. Diese Deckungsvariante gehört ohnehin nicht zum bevorzugten Repertoire des Celler Teams. Ohnehin besitzt ein anderer Aspekt ebenfalls große Bedeutung. Im Hinspiel hatte sich der SVG zu viele Fehler in der Offensive erlaubt, die Leipzig beim 28:24-Sieg postwendend mit Gegenstoßtoren beantwortet hatte. Neben einer sicheren Abwehr wird der SVG somit auch im Angriff genügend Qualität zeigen müssen, um den Gästen erfolgreich Paroli bieten zu können.

Motivationsprobleme gibt es im Celler Team keine. „Das hat die Mannschaft in den vergangenen Wochen mehrfach bewiesen“, sagt Kahle. Im personellen Bereich steht wie in der Vorwoche hinter dem Einsatz von Torhüterin Turid Arndt ein Fragezeichen. Ob sie eingesetzt werden kann, soll kurzfristig entschieden werden. Gleiches gilt auch für Mieke Düvel, die nach langer Verletzungspause wieder mit dem Handballtraining begonnen hat.