Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG Celle geht mit Mut in "Mission Impossible"
Sport Sport regional Lokalsport SVG Celle geht mit Mut in "Mission Impossible"
18:17 05.02.2015
Von Uwe Meier
Auf die Celler-Abwehr, hier mit Natasha Ahrens (verdeckt) und Silvia - Szücs (Mitte) warten gegen den Favoriten aus Oldenburg viel Arbeit. Quelle: Thorsten Helmerichs
Celle Stadt

Mit einer schmerzhaften Niederlage in den Knochen geht es für Handball-Bundesligist SVG Celle in die nächste Aufgabe vor heimischem Publikum. Der Thüringer HC, der Buxtehuder SV sowie der HC Leipzig – also die Top-Drei der Liga – waren die einzigen Mannschaften, die dem VfL Oldenburg, der am Samstag in der HBG-Halle gastiert, eine Niederlage beibringen konnten. Diese Tatsache macht deutlich: Der SVG Celle ist am Samstag (Spielbeginn 19.30 Uhr) klarer Außenseiter. „Unsere Siegchancen sind sicherlich nicht allzu hoch“, muss auch Trainer Martin Kahle vor der Partie eingestehen. „Wir müssten schon einen echten Sahnetag erwischen und Oldenburg einen schwächeren“, so der SVG-Coach und schiebt die Favoritenrolle in Richtung Gegner. Kahle stellt aber auch klar: „Wir werden natürlich versuchen, uns so teuer wie möglich zu verkaufen.“

Allerdings haben die Celler nach der Partie gegen Bietigheim mit personellen Problemen zu kämpfen. Einige Spielerinnen gingen aus der beinhart geführten Partie mit Blessuren. Kathrin Schulz wird morgen mit Schulterproblemen und einer schmerzhaften Ellenbogenprellung, die sie sich am vergangenen Samstag bei einem rüden Foul in der Partie gegen Bietigheim zugezogen hatte, zwei bis drei Wochen ausfallen. Auch Bogna Dybul muss nach ihrer Schulteroperation noch pausieren. Sie wird in der kommenden Woche mit leichtem Balltraining beginnen. Zudem konnte Adriana Cardoso de Castro mit Knieproblemen die gesamte Woche nicht trainieren. Insbesondere der Ausfall von Schulz wiegt schwer. Zusammen mit Evelyn Schulz stellt sie in der SVG-Abwehr den Innenblock. „Ihr Ausfall ist eine klare Schwächung für uns“, sagt Kahle.

Und dann geht es noch gegen einen Gegner, der zu den schnellsten der Liga gehört. Insbesondere das Gegenstoßspiel hat Oldenburg in den vergangenen Jahren nahezu perfektioniert. Leichte Ballverluste darf sich die Celler Mannschaft gegen eine gute Abwehr nicht erlauben – Gegentore wären gegen das ballsichere VfL-Team unweigerlich die Folge. Aber auch im Positionsangriff verfügt der Tabellensechste mit Angie Geschke, Caroline Müller und Julia Wenzl über ein wurfstarkes Trio. Diese Erfahrung hat das SVG-Team im Hinspiel gesammelt, das beim Saisonauftakt mit 29:37 verloren gegangen war.

Dennoch wird die Celler Mannschaft, die mutig in die „Mission Impossible“ geht, alles daran setzen, dem Gegner Paroli zu bieten.

SVG-Geschäftsführer Bernd Bühmann im Radio: Heute ab 20 Uhr wird im NDR-Sportclub auf NDR 1 über die Handball-Bundesliga der Frauen berichtet. Unter anderem gibt es ein Interview mit SVG-Geschäftsführer Bernd Bühmann.