Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG Celle mit frischem Mut gegen FA Göppingen
Sport Sport regional Lokalsport SVG Celle mit frischem Mut gegen FA Göppingen
14:20 20.01.2017
Von Uwe Meier
Mannschaftsführerin Renee Verschuren (links), hier im Spiel gegen den VfL Oldenburg, will mit dem SVG Celle alles für einen Heimsieg tun – und zwei Punkte gegen Göppingen holen. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

„Klar liegen die in der Tabelle vor uns“, sagt Mannschaftsführerin Renee Verschuren vor dem Duell mit dem Team aus Baden-Württemberg. „Aber es ist ein Heimspiel und da werden wir alles dafür tun, die Punkte zu kriegen“, so die 31-jährige Rückraumspielerin, die nach einer Verletzungspause wieder auf das Spielfeld zurückkehren wird. Auch der Name von Barbara Laszlo ist von der Verletztenliste gestrichen. Zusammen mit den Teamkolleginnen wollen sie versuchen, nach sechs vergeblichen Anläufen im siebten Versuch endlich den ersten Heimsieg einzufahren.

Keine leichte Aufgabe, zumal mit Anna-Katharina Loest und Svenja Kewitz zwei Spielerinnen weiterhin fehlen werden. Für Kewitz ist die Saison sogar gänzlich vorbei. Bei ihrer Knieoperation wurde eine Verletzung des Kreuzbandes festgestellt.

Und dann geht es mit Göppingen gegen eine Mannschaft, die in der vergangenen Spielzeit gegen den Abstieg spielte, in dieser Saison aber zum Überraschungsteam avanciert. Unter anderem sammelte Frisch Auf auswärts Punkte in Oldenburg und Dortmund, besiegte Leverkusen und erzielte auch gegen die Topteams vom Thüringer HC und TuS Metzingen mit knappen Niederlagen beachtenswerte Resultate.

Für Celles Trainer Martin Kahle kein Wunder. „Göppingen verfügt über ein eingespieltes Team, das auf den wichtigen Positionen Spielerinnen mit viel Routine hat“, sagt er. Dazu gehört auch Michaela Hrbkova, die mit bisher 99 Treffern die Torjägerliste der Liga anführt. Hinzu kommen im Rückraum mit Maxime Struijs und Prudence Kinlend weitere spielstarke Spielerinnen. In der Defensive agiert Göppingen zumeist mit einer 3-2-1-Abwehr.

Kein Wunder also, dass Kahle für die Lösung dieser Aufgabe von seinen Spielerinnen Konzentration und Disziplin verlangt. „Wir müssen so spielen wie zuletzt gegen Erfurt und Buxtehude“, sagt er. Gelingt das gegen Göppingen über 60 Minuten und erfolgt auch in der Abwehr und im Tor eine Steigerung, ist gegen die Gäste vielleicht etwas möglich. „Zuletzt haben wir trotz der Niederlagen ganz gut gespielt“, sagt der SVG-Coach. „Jetzt wollen wir uns auch mal mit einem Erfolgserlebnis belohnen.“