Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG Celle startet gegen Titelanwärter Bietigheim
Sport Sport regional Lokalsport SVG Celle startet gegen Titelanwärter Bietigheim
16:43 08.09.2016
Von Uwe Meier
Für Handball-Bundesligist SVG Celle geht es amSamstag ans Eingemachte. Ob Renee Verschuren (rechts),hier auf dem Archivbild gegen Bietigheims Maura Visser,dabei sein wird, ist noch ungewiss. Quelle: Benjamin Westhoff (Archiv)
Celle Stadt

„Die wollen mit aller Macht Deutscher Meister werden“, weiß SVG-Trainer Martin Kahle. Eine Aussage, die von der Einkaufspolitik des Vereins aus Baden-Württemberg gestützt wird. Ein ohnehin schon schlagkräftiges Team wurde namhaft zur neuen Spielzeit noch weiter verstärkt. So wurde die deutsche Nationalspielerin Kim Naidzinavicius aus Leverkusen in den Süden Deutschlands gelockt. Dazu gesellen sich die dänische Auswahlspielerin Mia Biltoft sowie die brasilianische Weltmeisterin Fernanda Franca da Sivla. „Wenn du keine Länderspiele hast, darfst du da nicht mitspielen“, sagt Kahle lächelnd über einen quantitativ und qualitativ bestens aufgestellten Bietigheimer Kader. Der hat sich auch dank der enormen Finanzkraft des Vereins kürzlich noch einmal während eines einwöchigen Trainingslagers auf Lanzarote auf die anstehenden Aufgaben vorbereitet hat. Davon kann man in Celle nur träumen.

Und somit ist klar, dass die Gastgeberinnen am Samstag nur wenig Möglichkeiten haben werden, für einen erfolgreichen Saisonstart zu sorgen. Kampflos wird man sich in Celle allerdings nicht geschlagen geben. „Auch wenn es ein ungleicher Kampf ist. Eine kleine Chance gibt es immer“, versucht Kahle sich und seinem Team Mut zu machen. „Zu Hause im ersten Spiel ist vielleicht was möglich.“

Eine alles andere als einfache Aufgabe, zumal der SVG auch zum Saisonauftakt verletzungsbedingte Probleme hat. So steht hinter dem Einsatz von Mannschaftsführerin Renee Verschuren, die an den Folgen eines Verkehrsunfalls laboriert, ebenso ein großes Fragezeichen, wie hinter Neuzugang Lareen Gräser, die im Training umgeknickt war. Auf keinen Fall dabei ist Svenja Kewitz, die nach ihrer Knie-OP inzwischen aber mit dem Aufbautraining begonnen hat. Immerhin hat der SVG-Coach mit Natasha Ahrens und Torhüterin Karina Morf zwei Spielerinnen wieder mit an Bord, die während der Vorbereitung aufgrund von Verletzungen lange Zeit hatten pausieren müssen.

Kahle ist trotz aller Schwierigkeiten halbwegs guter Dinge. „Wir haben in den vergangenen Wochen im Angriff schon ganz gut ausgesehen“, sagt er. „Wenn wir das jetzt auch noch in der Defensive hinbekommen, in die wir noch unbedingt eine gewisse Grundaggressivität hinbekommen müssen, wäre das auch nicht schlecht.“ Eine gute Abwehr ist für die Aufgabe gegen Bietigheim allerdings auch eine elementar wichtige Angelegenheit.