Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG Celle verlängert Verträge mit Spielerinnen
Sport Sport regional Lokalsport SVG Celle verlängert Verträge mit Spielerinnen
18:43 04.07.2017
Von Uwe Meier
Sechs Spielerinnen haben beim Handball-Zweitligisten SVG Celle ihre Verträge verlängert (oben von links) Renee Verschuren, Natasha Ahrens, Chantal Pagel, (untere Reihe) Tina Wagenlader, Svenja Kewitz, Lareen Gräser. Quelle: Alex Sorokin
Celle

Celle. „Seit Sonntagabend steht nun fest, dass der Start in der 2. Handball-Bundesliga nicht mehr in Gefahr ist“, heißt es in einer am Dienstag verbreiteten Erklärung des Vereins. Noch am vergangenen Samstag hatte der SVG Celle für die kommende Saison gerade einmal eine Spielerin unter Vertrag. Doch inzwischen ist unter weitere Verträge Tinte geflossen. Aus einer sind inzwischen sieben Spielerinnen geworden. Sechs Mitglieder aus dem letztjährigen Kader haben nunmehr ihre schriftliche Zusage gegeben, auch in der kommenden Saison für den Celler Zweitligisten auflaufen zu wollen. Zudem gibt es den ersten Neuzugang zu vermelden.

Chantal Pagel, Svenja Kewitz, Tina Wagenlader, Natasha Ahrens, Lareen Gräser und Renee Verschuren haben nach Angaben von SVG-Pressesprecher Torsten Gadegast ihre Verträge verlängert. Zudem wechselt Torhüterin Celina Friebe vom Ligakonkurrenten HSG Badenstadt nach Celle. Die Größe des Kaders reicht derzeit allerdings bei Weitem noch nicht aus, um eine Saison erfolgreich bestreiten zu können. Weitere Neuzugänge werden nötig sein. Und trotz größter Bemühung ist es zudem noch immer nicht gelungen, einen neuen Coach in Celle zu präsentieren. „Bei der Trainersuche gibt es keinen neuen Status“, erklärt Gadegast. Beim Zweitligisten wird somit weiterhin eine Arbeitsstelle für den neuen Übungsleiter gesucht.

„Bisher haben sieben Spielerinnen ihre Verträge unterschrieben. Für den restlichen Kader und die Position des Trainers stehen wir weiterhin in engem Kontakt und erwarten nun hier ebenfalls eine schnelle Zusage“, so SVG-Chefkoordinator Andreas Meyer, dem die Erleichterung anzumerken ist, in Sachen Kaderplanung endlich einen Schritt vorangekommen zu sein: „Die letzten Tage waren für uns alle nicht einfach. Von heute auf morgen stand für uns alles auf dem Spiel. Das hat Kraft gekostet“, sagt er.

Nach Aussagen von Pressesprecher Gadegast habe man sich am vergangenen Wochenende mit einem Gefühl „zwischen Hoffen und Bangen“ mit den Spielerinnen noch einmal zusammengesetzt. Am Ende sei man froh gewesen, dass alles geklappt habe.

Nachdem nun Planungssicherheit besteht, gehe es laut Vereinsangaben nun darum, den Kader zu vervollständigen, die Trainerposition zu besetzen und mit dem Team hinter dem Team das Schiff „SVG Celle“ zum Beginn der kommenden Spielzeit wieder in ruhige Gewässer zu steuern. Laut Gadegast sei man guter Dinge, bald weitere Namen präsentieren zu können, die im und in dem Celler Team den Kampf in der 2. Bundesliga aufnehmen wollen. „Da haben wir keine großartige Angst, dass wir das nicht schaffen werden“, so der SVG-Pressesprecher. Man sei ständig mit möglichen Kandidatinnen in Gesprächen. „Namen werden wir aber erst nennen können, wenn Verträge unterschrieben sind“, so Gadegast. „Wir sind uns aber sicher, dass wir den Kader vollständig haben werden.“ Mindestens elf Spielerinnen sollen es am Ende geworden sein.