Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG Celle vor letztem Spiel in der 2. Handball-Bundesliga beim Spitzenreiter Berlin
Sport Sport regional Lokalsport SVG Celle vor letztem Spiel in der 2. Handball-Bundesliga beim Spitzenreiter Berlin
17:27 15.05.2014
Von Uwe Meier
Eine Szene aus dem Hinspiel. Nadine Smit (Mitte) bekommt die Abwehrarbeit der Berlinerin zu spüren. Das wird am Sonnabend nicht anders werden. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Das Celler Team hat die Nervenanspannung der vergangenen Wochen abgelegt und kann die Partie gegen die Füchse Berlin ganz entspannt angehen. „Das ist auch gut so“, meint Hungerecker, der nur zu genau weiß, dass seine Spielerinnen am Ende ihrer Kräfte sind. Dennoch sei er fest davon überzeugt, dass das Team noch genügend sportlichen Ehrgeiz entwickeln wird, um sich beim Mitaufsteiger gut zu präsentieren. „Wir fahren derzeit auf der letzten Rille. Es gibt einige Spielerinnen, denen einfach alles weh tut. Aber auch die werden sich am Sonnabend noch einmal voll reinhängen“, so Hungerecker.

Das wird wohl auch nötig sein. Denn es ist kaum zu erwarten, dass der SVG in Berlin einen ruhigen Saisonausklang erleben wird. Zwar haben es die Füchse nach dem feststehenden Aufstieg etwas ruhiger angehen lassen und nach zuvor zwölf Siegen in Folge zuletzt gegen Rosengarten (21:21) und Kirchhof (27:27) jeweils nur einen Punkt geholt. Doch gegen Celle werden die Füchse wohl noch genügend Motivation aufbringen. Immerhin hatte Berlin das Hinspiel in der HBG-Halle 31:33 verloren. „Die werden es darauf anlegen, diese Niederlage gerade zu rücken“, meint auch der SVG-Coach. „Wir werden versuchen, es den Füchsen so schwer wie möglich zu machen.“

Wie auch immer – die Aufstiegsfrage ist bereits beantwortet. Berlin, Bad Wildungen und Celle spielen in der kommenden Saison in der 1. Liga. Weitaus interessanter ist der Kampf am Tabellenende. Die Frage nach dem dritten Absteiger ist so spannend, wie noch nie zuvor. Als sportlicher Absteiger steht die TSG Ober-Eschbach fest. TSV Nord Harrislee hat für die nächste Zweitliga-Saison nicht gemeldet. Bleibt noch ein Platz, den keiner haben will, doch den gleich noch sechs Teams einnehmen könnten. SV Allensbach, SG 09 Kirchhof, SGH Rosengarten. FSV Mainz 05 und TV Nellingen haben 21 Pluspunkte auf dem Konto. Die besten Karten für den Klassenerhalt hat HC Rödertal mit 22 Pluspunkten. Eine dieser Mannschaften wird in der kommenden Saison in der 3. Liga antreten müssen.