Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG Celle will endlich wieder einen Heimsieg
Sport Sport regional Lokalsport SVG Celle will endlich wieder einen Heimsieg
21:47 04.04.2013
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Für eine SVG-Spielerin bedeutet die Partie zugleich das Ende einer verletzungsbedingten Auszeit. Torjägerin Renee Verschuren wird gegen den Tabellenvorletzten nach fünfwöchiger Pause ihr Comeback geben. „Wenn der Trainer mich aufstellt, bin ich dabei“, sagt die mit 129 Treffern erfolgreichste Celler Torschützin. Dass Celles Coach Thomas Kahle nicht auf eine seiner wichtigsten Spielerin verzichten wird, steht außer Frage. „Natürlich wird sie spielen. Sie bringt der ganzen Mannschaft Sicherheit“, sagt Kahle und gibt der 27-Jährigen eine Einsatzgarantie mit Einschränken. „Allerdings wird es für sie wohl nicht für die kompletten 60 Minuten reichen.“

Dessen ist sich Verschuren durchaus bewusst. Dennoch hat sie in den vergangenen Tagen alles dafür getan, wieder auf das Spielfeld zurückkehren zu können. „Es macht nicht wirklich Spaß, draußen zu sitzen und die Mannschaft nur mit Worten zu unterstützen“, sagt Verschuren. „Auf dem Spielfeld fühle ich mich einfach wohler.“ Dieses Erlebnis hatte sie am Dienstag, als sie erstmals wieder am Mannschaftstraining teilgenommen hatte. Zuvor wurde beim Lauftraining der lädierte Fuß getestet. „Er wird nicht mehr dick und ich habe auch keine Schmerzen mehr“, so Verschuren. Es kann also wieder losgehen.

Und das am besten mit einem Heimsieg. „Das ist eigentlich ein Spiel, was wir gewinnen müssen“, so Celles Torjägerin. Aber mit dem Wort „eigentlich“ schwingt auch die Verunsicherung herüber, die im Team zu herrschen scheint. „Es war ganz gut und schön, dass wir über die Ostertage ein bisschen frei hatten. Da konnten alle ein bisschen abschalten und die ganzen Niederlagen aus den Köpfen bekommen“, so Verschuren. Jetzt könne es aber wieder losgehen. „Alle haben Lust zu spielen.“ Und wenn es irgendwie geht, wohl auch zu siegen.

Auf einen Erfolg hofft auch Trainer Thomas Kahle: „Ein Heimsieg wäre mal was Schönes.“ Sicherlich sei man in der Rolle, dass „wir als Favorit ins Rennen gehen“. Aber von einem Selbstläufer will der Coach nichts wissen. „Wir dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen“, sagt er. „Greven hat die Möglichkeit, noch aus der Abstiegszone herauszukommen. Die werden in Celle alles versuchen. Und das sind dann immer ganz unangenehme Spiele.“

Allerdings gibt es wohl keinen Anlass zu größerer Sorge, wenn das SVG-Team mit der Einstellung ins Spiel geht, die es in den letzten 20 Minuten in der Partie gegen Kirchhoff gezeigt hat. Da hatte man nach einem Acht-Tore-Rückstand noch einen Sieg eingefahren. Es sollte aber jeder SVG-Spielerin klar sein, dass so etwas nur selten gelingt.