Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG-Erfolg nur für die Mannschaft
Sport Sport regional Lokalsport SVG-Erfolg nur für die Mannschaft
19:44 28.04.2013
Von Uwe Meier
Celles Haupttorschützin Renee Verschuren (rechts) war - einmal mehr schwer zu stoppen. In dieser Szene bekommt - sie allerdings die Nellinger Abwehrhärte zu spüren. Quelle: Alex Sorokin (3)
Celle Stadt

„Der Sieg ist nur für uns als Mannschaft“, sagte Evelyn Schulz nach der Partie. „Wir haben zusammengehalten und Moral bewiesen.“ Im Team des Zweitligisten stimmt es ganz offenbar. Doch hinter den Kulissen läuft ganz offenbar nicht alles zusammen. Es rumort mächtig. Insbesondere das Verhältnis zwischen Manager Joachim Niederlüke und Marketingleiter Peter Kretzschmar gilt als ziemlich angespannt. Von fehlendem Vertrauen ist die Rede.

Die Spielerinnen sind verunsichert. Und darin liegen auch die Gründe, weshalb das Management, obwohl dem größten Teil des derzeitigen Teams für die kommende Spielzeit Verträge vorliegen, noch keine Weiterpflichtung vermelden kann. Auch in Sachen Neuverpflichtung gibt es noch keine Erfolgsmeldung. Offenbar ist es zwar so, dass der größte Teil der Mannschaft auch in der kommenden Saison für den SVG Celle auflaufen möchte. Doch zum momentanen Zeitpunkt hält man sich mit verbindlichen Aussagen noch zurück. „Dazu muss man alle Einzelheiten wissen, wie es beim SVG weitergeht“, sagt Torhüterin Luisa Grimm über ihre Gründe, den ihr vorliegenden Vertrag noch nicht angenommen und unterzeichnet zu haben. Diese Informationen seien für sie zu einem großen Teil ausschlaggebend dafür, ob sie neben Vollzeitjob und Fernstudium auch noch weiter Handball spielt. „Das alles unter einen Hut zu bekommen, ist nicht immer ganz einfach“, sagt Grimm. Wann sie eine Entscheidung trifft, ist für sie noch offen.

Ähnlich sieht die Situation bei Evelyn Schulz aus. Auch sie möchte derzeit keine verbindliche Aussage pro SVG Celle treffen. „Aber“, sagt sie, „ich habe in gutes Gefühl, dass es gut weitergeht. Man muss immer positiv denken.“

Sportlich läuft es trotz aller Querelen einigermaßen rund beim SVG Celle. Aus den vergangenen vier Begegnungen holte das Team immerhin 7:1 Punkte. In den abschließenden Begegnungen gegen BSV Sachsen Zwickau (Sonnabend, 4. Mai, 19.30 Uhr, HBG-Halle) und zum Abschluss eine Woche später beim FSV Mainz 05 kann der SVG bei einer Fortsetzung der kleinen Erfolgsserie Platz drei absichern. Und vielleicht liegt sogar noch mehr drin. Immerhin empfängt am kommenden Spieltag der Ligavierte Borussia Dortmund den Tabellenzweiten HSG Bensheim-Auerbach. Bei einem Sieg des BVB könnte der SVG sogar noch auf Rang zwei klettern. „Sportlich ist das doch eine reizvolle Aufgabe“, meint Renee Verschuren.

Wechselspielchen zum Celler Sieg

CELLE. Wenige Klasse, dafür spannend und erfolgreich. In letzter Minute hat sich der SVG Celle im Heimspiel gegen den TV Nellingen für die Hinspielniederlage revanchiert. 23:22 (11:12) hieß es aus Celler Sicht gegen den Tabellenelften. „Der Sieg war schwer erkämpft“, sagte Evelyn Schulz. „Wir haben eine ganz schlechte Chancenauswertung gehabt und dadurch die Möglichkeit vergeben, uns vorzeitig abzusetzen. Am Ende hatten wir ein bisschen Glück.“

Die Gastgeberinnen fanden schlecht ins Spiel. Nach zehn Minuten stand es in einer ohnehin torarmen Partie gerade einmal 3:3. Dass es nicht zu mehr Treffern gereicht hatte, lag zum einen an einer schwachen Angriffsleistung des SVG-Teams, aber auch an einer schlechten Chancenverwertung. Probleme, die sich wie ein roter Faden durch das Celler Spiel zogen. Nur gut, dass die Abwehr der Gastgeberinnen einen sattelfesten Eindruck hinterließ und auch Torhüterin Luisa Grimm einen guten Tag erwischt hatte. „Die Abwehr hat heute bis auf ganz wenige Ausnahme sicher gestanden“, meinte Grimm. „Das hat mir die Sache sicher vereinfacht.“

Die gute Defensivleistung war ausschlaggebend dafür, dass Celle nach einem 4:5 (14.) fast zehn Minuten ohne Gegentor blieb, dadurch leicht Oberwasser bekam und sich eine 8:5-Führung verschaffte. Doch auch in der Phase ließ der SVG zu viele hochkarätige Einwurfmöglichkeiten ungenutzt.

Und so ließ man Nellingen im Spiel. Die Gäste nahmen die Einladung dankend an. Mit vier Toren in Folge holten sich die „Hornets“ innerhalb von drei Minuten die Führung zurück (8:9/27.). Beim Halbzeitpfiff lag Nellingen mit 12:10 in Front. Nur gut, dass Renee Verschuren einen noch ausstehenden Freiwurf an der Spielermauer vorbei zum noch zum 11:12-Pausenstand verwandelte.

Wie wichtige dieser Treffer sein sollte, zeigte sich am Ende einer abwechslungsreichen zweiten Hälfte, in der die Führung ständig wechselte. Nellingen führte 14:11 (33.), ehe der SVG kurzzeitig sein Tempospiel aufblitzen ließ und nach einem Fünferpack 16:14 (42.) führte. Es war der Auftakt zu einem munteren Wechselspielchen, in dem sich beide Teams keine größeren Vorteile verschaffen konnten. Insgesamt noch viermal wechselte in der von einem schwachen Schiedsrichtergespann geführten Partie die Führung.

Celle schaffte es nicht, seine Probleme im Angriffsspiel in den Griff zu bekommen und verlor zudem durch eine Pressdeckung für Renee Verschuren weiter an Durchschlagskraft. Dennoch hätte es sich das SVG-Team bei einer besseren Chancenverwertung leichter machen können. Beste Möglichkeiten von allen Positionen blieben allerdings ungenutzt. So brauchte es schon eine gewisse Portion Glück, dass man am Ende als Sieger das Spielfeld verließ. Aus einem 20:21 (55.) wurde ein 22:21 (58.). In der Schlussminute stand es 22:22. Dann traf 19 Sekunden vor dem Ende Kathrin Schulz zum 23:22. (uwi)