Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG II empfängt die „jungen Wilden“ der Oberliga
Sport Sport regional Lokalsport SVG II empfängt die „jungen Wilden“ der Oberliga
16:19 01.03.2012
Celle Stadt

SV Garßen-Celle II – HSG Badenstedt (heute, 17 Uhr).

Der SV Garßen-Celle II hat morgen um 17 Uhr die „jungen Wilden der Liga“ zu Gast, wie SVG II-Trainerin Inga Kahle den Gegner beschreibt. Die HSG Badenstedt ist eine sehr junge Mannschaft, in der sowohl A- als auch B-Jugend-Spielerinnen aktiv sind.

Im Hinspiel konnte diese junge Mannschaft den SVG II ordentlich ärgern und einen 34:25-Sieg einfahren. „Da lief bei uns gar nichts“, so Kahle, „die Abwehr stand überhaupt nicht und auch die Torhüterinnen hatten so ihre Probleme.“ Jeder habe in der Saison ein Spiel, bei dem einfach gar nichts laufen wolle.

Der Grund beim Hinspiel: Personalsorgen, meint Kahle. Sonst hätte ihr Team nicht so viele Gegentore kassiert. Personalsorgen hat die Trainerin zwar an diesem Spieltag auch wieder – mit Louise Ringert, Manuela Schulz und Maren Benckendorf fehlen gleich drei wichtige Spielerinnen verletzungsbedingt. Außerdem ist Daniela Meinert privat verhindert.

„Über das Thema rede ich ja schon gar nicht mehr“, so Kahle. Irgendwie klappe es ja doch immer. Und: „Wir stehen da oben jetzt ziemlich sicher.“ Der SVG II steht auf dem dritten Tabellenplatz. Die HSG Badenstedt ist Neunter.

Weiterer Pluspunkt der Mannschaft: Alle, die auf dem Feld stehen, geben ihr Bestes, weiß Kahle.

SG Zweidorf/Bortfeld – MTV Post Eintracht Celle (Sonntag, 15 Uhr).

„Der Gegner hat uns für mich überraschenderweise im Hinspiel einen Punkt abgeknöpft“, sagt MPE-Trainer Marc Tetens über die SG Zweidorf/Bortfeld, bei der die MPE am Sonntag antreten muss. Diesen Punkt wollen sich die Cellerinnen wieder holen. Mehr noch: „Wir fahren dahin, um zu gewinnen“, so der Trainer.

Allerdings sei die Personalsituation der MPE mehr als angespannt: Mit Mareike Tetens, Anja Schmidt und Anne Deutsch sind gleich drei Leistungsträgerinnen krank. Deren Einsatz ist zumindest fraglich. Eine besondere Strategie hat Trainer Tetens noch nicht, sollte er diese Spielerinnen ersetzen müssen. „Ich warte erst einmal ab, vielleicht gibt es ja eine kurzfristige Wunderheilung“, sagt er lachend. Wenn zumindest eine dieser drei Spielerinnen am Sonntag mit dabei sein kann, sieht die Situation schon besser aus, meint Tetens.

Der Gegner, die SG Zweidorf/Bortfeld, habe in letzter Zeit einige Probleme gehabt, weiß Tetens: „Sie haben sich von einigen Spielerinnen und auch vom Betreuer getrennt, soweit ich weiß“, sagt Trainer Tetens.

Von Stephanie Sinagowitz