Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG III und MPE II erreichen das Halbfinale
Sport Sport regional Lokalsport SVG III und MPE II erreichen das Halbfinale
17:29 08.02.2010
Celles Celina Friedhoff (3) bringt Nina Schlote(9) ins Spiel. Annika Eschborn (7) verfolgt die Szene. in Szene. - Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Die MPElerinnen spielen in der kommenden Runde gegen HV Lüneburg III nach dem überraschenden 20:14 gegen Neu-Wulmstorf.

MTV Post Eintracht Celle II – MTV Soltau 29:17 (17:7). Eine gute Viertelstunde reichte dem Favoriten, um eine Runde weiter zu kommen. Ohne das Sextett Drewek, Baumgart, Bastert, Rohrmoser, Staudinger, Lakin kam MPE zwar schwer ins Spiel (6:6), doch der erwähnte Zwischenspurt brachte den mehr als beruhigenden Zwischenspurt. Nach der Pause fuhren die Cellerinnen dann mit gebremstem Schaum, das reichte aber dicke, um Soltau aus dem Wettbewerb zu schmeißen.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Rückkehrerin Martina Bachmann im MPE-Tor heraus. „Das war insgesamt recht erfreulich“, betonte Coach Marc Schnoor, der jetzt natürlich mit seiner Mannschaft das Double anpeilt, ohne voreilig zu sein, denn „immerhin hat unser nächster Gegner Neu-Wulmstorf rausgemissen.“

Tore für MTV Post Eintracht II: Naujoks (7), Lindner (5), Eschborn, Kuschning, Fedorova (je 4), Rodehorst (3), Schlote (2).

SV Garßen-Celle III – TSV Nettelkamp 18:15 (5:7). Schwerer als erwartet tat sich SVG gegen den Außenseiter. Vor allem im Angriff glich die Mannschaft einem Totalausfall. „Ich war echt stinkig“, gab Coach Lars Rölecke zu, der sich in der Halbzeitpause mächtig Luft und deutliche Worte fand.Das zeigte Wirkung – zumindest ein bisschen. Garßen drehte das Spiel, ohne wirklich zu überzeugen und kam zum Arbeitssieg und eine Runde weiter. Was Positives fand Rölecke dennoch: Er verteilte Sonderlob an Marleen Keil, die aus der A-Jugend kommt und ein mehr als ordentliches Spiel machte.

Tore für Garßen III: Bretschneider (4), Keil, Schaake (je 3), Friedhoff, Heider (je 2), Backhaus, Neumann, Fieker, Meinheid (je 1).

Die MPE-Abwehr (schwarze Trikots) ließ dem Soltauer Angriff nur wenig Platz zur Entfaltung. Foto: Neumann

Von Stefan Mehmke