Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVG im Achtelfinale des DHB-Pokal in Bad Wildungen
Sport Sport regional Lokalsport SVG im Achtelfinale des DHB-Pokal in Bad Wildungen
16:30 02.02.2012
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Für Handball-Bundesligist SVG Celle wird es bei der nächsten Aufgabe erneut keine Punkte geben. Im Pokal geht es allein ums Weiterkommen. Wer verliert, ist ausgeschieden. Im Achtelfinale des DHB-Pokals geht es für das Team um Trainer Martin Kahle am Sonnabend (Spielbeginn 19 Uhr) zur HSG Bad Wildungen. Celle war durch einen 23:19-Sieg beim Drittligisten TSV Travemünde die vierte Runde des Wettbewerbs eingezogen. Bad Wildungen hatte bei der zweiten Mannschaft des Thüringer HC mit 33:24 gewonnen.

Am Sonnabend wird Sarah van Gulik ihr Debüt im SVG-Trikot geben. Erst am Dienstag dieser Woche war die 21-jährige Niederländerin kurzfristig von Hellas Den Haag verpflichtet worden. Alle Formalitäten sollen erledigt sein. Was gestern allerdings noch fehlte, war die Spielgenehmigung aus den Niederlanden und vom Deutschen Handball-Bund. Doch Manager Joachim H. Niederlüke ist zuversichtlich, dass die rechtzeitig zum Spielbeginn vorliegen. „Sie braucht Spielpraxis mit der Mannschaft“, so Celles Coach Kahle und kündigt gleichzeitig an: „Und die wird sie bekommen.“ Der Coach erhofft sich durch den Einsatz der 21-Jährigen mehr Variabilität in der Offensive. „Dafür bringt sie genügend Qualität mit“, ist Kahle überzeugt. Sie soll die Mitspielerinnen im Rückraum entlasten und so mit dafür sorgen, dass das SVG-Spiel nicht mehr so leicht auszurechnen ist.

Dennoch besitzt die Partie aus Celler Sicht keineswegs einen Testspielcharakter. „Wir werden versuchen, unsere bestmöglichste Leistung zu zeigen. In unserer derzeitigen Situation können wir auch nicht in irgendeiner Art und Weise taktieren“, sagt Kahle. Darüber wolle den Spielrhythmus halten und „uns mit einer guten Leistung Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben holen“. Die nächste Aufgabe nach der Pokalpartie steht am 18. Februar an. Dann geht es in der Meisterschaft in einem Heimspiel erneut gegen Bad Wildungen.

Die HSG bewegt sich deutlich im Auswärtstrend. In der Bundesliga machte das Team nach einem Trainerwechsel mit überraschenden Ergebnissen auf sich aufmerksam. So gab es einen Sieg in Leverkusen (31:30) und einen Heimerfolg über Frankfurt (32:30). Am vergangenen Sonntag stürmte das Team durch einen 28:26-Sieg erfolgreich die Arena in Leipzig.

Studienbedingt kann Anna-Katharina Loest in Bad Wildungen nicht dabei sein. Hinter den Einsätzen von Luisa Grimm und Laura Vasilescu stehen noch Fragezeichen.