Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SVN will beiden Enden der Wurst
Sport Sport regional Lokalsport SVN will beiden Enden der Wurst
16:12 23.02.2012
Von Jürgen Poestges
Nienhagen

Es geht um die Wurst für die Volleyball-Verbandsliga-Frauen des SV Nienhagen. Und das Ziel ist klar: „Wir wollen beiden Enden Wurst“, sagt SVN-Trainer Rolf Wagner vor den zwei wichtigen Heimspielen morgen ab 15 Uhr in der Halle am Europabad in Nienhagen.

Und der Tabellenführer empfängt dann hohen Besuch. Es reisen an der Vierte TV Vahrendorf und der Zweite Team Schaumburg. „Wir gehen in den Spieltag, um zwei Mal zu gewinnen. Wir wollen bis zum Saisonende ganz oben bleiben“, sagt der Coach. Der direkte Aufstieg in die Oberliga ist das erklärte Ziel.

Sollte es dann, trotz aller Erwartungen, „nur“ ein Sieg werden, dann doch bitte gegen das Team Schaumburg. „Dann können die uns auch nicht mehr einholen.“ 20:6 Punkte hat Nienhagen auf dem Konto, 20:8 sind es für die Schaumburger bei einem mehr absolvierten Spiel. Für den TV Vahrendorf geht es indes wohl nur noch darum, den Spitzenreiter noch etwas zu ärgern . und als möglicher Dritter noch die Relegation zu schaffen.

In Nienhagen sieht man den letzten Heimspielen am vorletzten Spieltag in Ruhe entgegen. Im Training am Dienstag hat Wagner seine Mädels noch ein wenig gefordert, zum Abschlusstraining dann hat er aber lediglich ein lockeres Aufwärmen mit einem Spielchen angeordnet. „Es geht jede Spielerin anders mit dem Druck um. Wir wollen uns auf den Punkt auf diese beiden Partien konzentrieren. Leicht nehmen wir ohnehin keinen Gegner, aber verstecken brauchen wir uns auch vor niemandem.“

Personell hat sich gegenüber den Vorwochen nicht sehr viel verändert. Die Langzeit-Verletzten Vroni Bißmeyer und Kirsten Rössing kommen zum Anfeuern in die Halle. Ob Mandy Müller dabei ist, ist noch nicht ganz sicher. Ansonsten aber steht der komplette Kader zur Verfügung.

„Wir müssen zu unserem Spiel finden und das dann durchziehen. Dann sehe ich keine Probleme auf uns zukommen“, glaubt Wagner. Und unter Umständen kann dann ja nach diesem vorletzten Spieltag die Meisterschaft gefeiert werden. Am 10. März geht es dann zum Abschluss noch zum SC Langenhagen III.