Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Schiri-Ärger wirft SV Altencelle aus der Spur
Sport Sport regional Lokalsport Schiri-Ärger wirft SV Altencelle aus der Spur
21:46 25.11.2018
Von Christian Link
Die Deckung beim SV Altencelle funktioniert: Katrin Häring (Mitte) und Fabienne Bahls (rechts) behindern eine Badenstedterin beim Angriff, und Torhüterin Karina Mohring steht für den Torwurf bereit. Quelle: Torsten Gadegast
Hannover

Bei der Drittligareserve des TV Hannover-Badenstedt unterliegt die Mannschaft von Trainer Thorsten Dralle mit 27:28. „Ich bin richtig stolz auf die Leistung meiner Truppe“, sagt der Coach. Über die Darbietung der beiden Unparteiischen kann Dralle dagegen nur den Kopf schütteln.

„In neun von elf Spielen hatten wir sehr, sehr gute Schiedsrichter“, sagt Dralle. Gestern in Badenstedt sei das nicht der Fall gewesen. „Die Schiedsrichter haben uns mehrfach aus dem Spielfluss herausgenommen.“ Laut dem SVA-Trainer hätten die beiden Referees mit zweierlei Maß gemessen und dem Heimteam nicht unwesentlich bei der Aufholjagd geholfen. Dass zwei seiner Spielerinnen in kritischen Spielphasen ohne vorherige Verwarnung gleich mit Zeitstrafen vom Feld mussten, kann Dralle ebenfalls nicht nachvollziehen.

Der Tabellendritte aus Hannover war zunächst erwartungsgemäß in Führung gegangen. Nach fünf Minuten lag TVB II mit 6:3 vorne. Doch dann drehte Altencelle so richtig auf. Nach dem Ausgleich zum 7:7 folgte ein lupenreiner Hattrick von Kristin Skorek, und anschließend erzielte Katrin Häring vier ihrer insgesamt neun Tore. Zehn Minuten lang verteidigten die Gäste eine Vier-Tore-Führung, die bis zur Halbzeit aber wieder auf zwei Treffer zusammenschmolz. Mit dem Pausenpfiff traf Badenstedt zum 15:17.

„Wir hätten uns in der ersten Halbzeit weiter absetzen müssen, dann hätten wir die Partie aus eigener Kraft eher entscheiden können“, analysiert der SVA-Trainer nach dem Spiel. Stattdessen ärgerte sich sein Team über nicht leicht nachvollziehbare Pfiffe aus der Schiedsrichterpfeife, wie etwa bei der Zwei-Minuten-Strafe für Sina Gadau (31. Minute). Dralle: „Während wir uns mit den Entscheidungen beschäftigt haben, hat Badenstedt wieder ins Spiel gefunden.“

Zehn Minuten vor Schluss lag Badenstedt mit 26:23 in Führung. Doch der SVA kämpfte weiter und kam durch Mareike Kinder und Häring auf ein Tor heran. Trotz einer Zeitstrafe gegen Fabienne Bahls erzielte Sina Gadau (58.) den Ausgleich zum 26:26. Gadau war auch beim Tor zum 27:27 erfolgreich, das laut Spielbericht nach 59:47 Minuten fiel.

Ein Freiwurf in der letzten Minute vermieste Altencelle eine Überraschung beim Favoriten, die der Tabellenelfte allein durch seinen Kampfgeist verdient hätte. Doch der Block der Gäste formierte sich beim Freiwurf nicht schnell genug und TVB-Spielerin Lara Niemann traf genau in den Winkel. (cli)

SV Altencelle: Mohring – Häring (9), Lübbers (2), Kinder (4), Skorek (5), Gadau (3), Makenthun, Gadau, Bahls (3), Voltmer (1).

Zwei Siege in zwei Tagen: Tischtennis-Zweitligist TuS Celle 92 hat auf dem Weg zum Klassenerhalt einen wichtigen Meilenstein erreicht.

Christian Link 25.11.2018

Welche Sportler haben 2018 durch herausragende Leistungen geglänzt? Jetzt Kandidaten für die Heimatsportlerwahl der Celleschen Zeitung vorschlagen.

Uwe Meier 23.11.2018

In der Handball-Landesliga der Frauen steht aus Celler Sicht das Kreis-Derby zwischen TuS Bergen und HSG Lachte-Lutter im Mittelpunkt.

23.11.2018