Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Schwimmer des SV Nienhagen überzeugen
Sport Sport regional Lokalsport Schwimmer des SV Nienhagen überzeugen
18:03 18.04.2013
Die erfolgreichen Schwimmer des SV Nienhagen (hinten von links: Trainer Ole Bedey, Lea Exter, Jule Müller, Kira-Sophie Beiser, Lea Nowatschin, (vorne von links) Jonas Reinhold, Maike Höner, Benett Volkmann, Tessa Fobbe, und Annalena Jacob. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Nienhagen

Für die Auswahl-Mannschaft des SV Nienhagen hat sich die Fahrt nach Luxemburg zum internationalen Schwimm-Wettkampf der Stadt Ettelbruck ausgezahlt – vor allem für Annalena Jacob. Sie holte im A-Finale Silber Eine Silber-Medaille im A-Finale sowie zwei goldene, eine silberne und eine bronzene in den Jahrgangsfinals fischte sie aus dem Becken.

Der verdiente Lohn: Die 16-Jährige erhielt am Ende der Veranstaltung mit Sportlern aus Luxemburg, Belgien, den Niederlanden sowie Deutschland als beste ausländische Schwimmerin eine besondere Auszeichnung. „Damit habe ich nicht gerechnet und ich freue mich sehr über diese Anerkennung“, erklärte Jacob.

Im Kurzbahnbecken, das als eines der schnellsten Becken Europas gilt, waren auch die anderen SVN-Athleten erfolgreich. Insgesamt siebenmal Gold, achtmal Silber und dreimal Bronze lautete die stolze Bilanz. „Das war ein durchweg erfolgreicher Wettkampf für uns“, resümierte Trainer Ole Bedey, „unsere Schwimmer haben sich in der starken Konkurrenz sehr gut durchgesetzt und sogar mich mit einigen Spitzenzeiten überrascht.“ Jacob (über 100 Meter Freistil und 100 Meter Lagen) und Maike Höner (50 Meter Schmetterling) schwammen neue SVN-Vereinsrekorde.

Jacob war im A-Finale über 50 Meter Freistil und in drei Jahrgangsfinals schnell unterwegs. Auf ihrer Paradestrecke, dem Freistilsprint, blieb sie mit 25,86 Sekunden nur sechs Hundertstel über ihrer bisherigen Bestzeit und belegte damit als zweitschnellste Frau den Silberrang hinter einer Luxemburger Schwimmerin. Als schnellste des Jahrgangs 1997 schlug Jacob in der Rückenlage (1:04,65 Minuten) und im Lagen-Schwimmen (1:06,51) an. Zu Silber schwamm sie über 100 Meter Freistil mit der Klassezeit von 0:56,99 Minuten. Am ersten Wettkampftag hatte die Nienhägerin bereits Bronze über 200 Meter Freistilstrecke (2:09,61) gewonnen.

In der Gruppe der jüngsten Teilnehmer (Jahrgang 2000 und jünger) qualifizierten sich Jule Müller, Lea Exter und Benett Volkmann durch starke neue Bestzeiten für je zwei Jahrgangsfinals. Müller, Exter und Volkmann erschwammen einen Sieg und fünf zweite Plätze. Exter triumphierte über 100 Meter Schmetterling (1:14,40), Müller wurde Zweite über 100 Meter Lagen (1:15,36) und 100 Meter Brust (1:23,44), ebenso wie Volkmann über 100 Meter Lagen (1:11,91) und 100 Meter Brust (1:18,58).

Tessa Fobbe lag mit verbesserten Leistungen in fünf Disziplinen auf den Mittelfeldrängen. Mit persönlichen Bestleistungen bei überzeugten auch Lea Nowatschin und Kira-Sophie Beiser. Im schnellen Jahrgang 1999 reichte es für die Nienhägerinnen zu mehreren Top-Ten-Plätzen.

Maike Höner gewann den Direktentscheid über 200 Freistil in 2:11,11 Minuten im Jahrgang 1998 und stand nach starken Zeiten in den Vorläufen in drei Endläufen ihrer Altersgruppe, aus denen sie einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nahm.

Jonas Reinhold präsentierte sich in einem schnellen Teilnehmerfeld ebenfalls äußerst leistungsstark. Er holte sich die Siege des männlichen Jahrgangs 1998 über 200 Meter Freistil in 2:00,09 Minuten und im Endlauf über 100 Meter Freistil (0:55,39). Dazu kam Silber über 100 Meter Schmetterling (1:02,44) und Bronze über 100 Meter Lagen (1:04,41). In seinem vierten Finale über 100 Meter Rücken kam er auf den undankbaren vierten Platz.

Von Eingesandt