Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Schwimmer sorgen mit Bestzeiten für Medaillenflut
Sport Sport regional Lokalsport Schwimmer sorgen mit Bestzeiten für Medaillenflut
18:05 14.05.2014
Von Uwe Meier
Braunschweig

Die offenen Landesmeisterschaften der Jahrgänge 2001 und älter (weiblich) sowie 2000 und älter (männlich) waren für viele Aktive die letzte Möglichkeit, die für die Norddeutschen Jahrgangsmeisterschaften nötigen Pflichtzeiten zu erbringen. Entsprechend groß waren die Meldezahlen bei den Titelkämpfen in Braunschweig. Die Teilnehmer aus 99 Vereinen absolvierten über 2830 Starts. Insbesondere über die Wettkämpfe 50-Meter-Schmetterling und -Freistil war die Beteiligung mit über 250 Meldungen extrem hoch.

Mit dabei waren auch Aktiven aus dem Kreis Celler. Der SV Nienhagen (11), Celler Schwimm-Club (18) sowie der TSV Wietze (3) der TSV Wietze meldeten insgesamt 32 Teilnehmer zu den Meisterschaften. Die Leistungen, die die jungen Schwimmer zeigten, stellte Trainer Frank von Massow vom SV Nienhagen ebenso zufrieden, wie Trainerin Susanne Schelm vom Celler SC. Immerhin wurden neben zahlreichen persönlichen Bestleistungen auch einige Qualifikationszeiten für Norddeutschen Jahrgangsmeisterschaften erreicht.

Auf einige Erfolge blickt die Nienhägerin Annalena Jacob (Jahrgang 97) zurück. Sie schwamm sich über die Vorläufe nahezu in alle Endläufe und sicherte sich einiges Edelmetall. Neben einem neu aufgestellten Vereinsrekord in 29,44 Sekunden über 50-Meter-Schmetterling, der bei den Landesmeisterschaften zum Sieg reichte, gab es für sie vier weitere Podiumsplätze, die ein äußerst erfolgreiches Wochenende abrundeten.

Maike Höner (98) startete ebenfalls über 50-Meter-Schmetterling und schlug im Endlauf nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen knapp hinter ihrer Vereinskameradin Annalena an (29,52) auf Platz vier an. Plätze auf dem Siegerpodest sicherte sie sich mit dritten Plätzen über 200-Meter-Freistil, 200-Meter-Schmetterling, 100-Meter-Schmetterling, 400-Meter-Freistil sowie dem Sieg über die 200-Meter-Lagen.

Auch Jule Müller (01), zeigte nach einigem krankheitsbedingten Trainingsrückstand ihre Sprintleidenschaft und holte sich einen kompletten Medaillensatz.

Aus der männlichen Fraktion des SV Nienhagen arbeitete Jonas Reinhold (98) das umfangreichste Wettkampfprogramm ab und holte sich in allen Schwimmstilen über die unterschiedlichsten Distanzen gleich neunmal Edelmetall.

Sein Vereinskamerad Nico Schröder ging in der Juniorenwertung an den Start und holte über 400-Meter-Freistil und 200-Meter-Rücken jeweils Platz eins. Benett Volkmann (SV Nienhagen) überzeugte durch Siege über seine Paradestrecken 100- und 200-Meter-Brust

Auch die Aktiven des Celler SC gingen nach einer guten Vorbereitung mit großen Erwartungen und den Chancen auf die Pflichtzeiten für die Norddeutschen Meisterschaften an den Start.

Erneut erfolgreich verließ Lina Timm (01) den Wettkampf. Sie schwamm nicht nur einige persönliche Bestzeiten, sondern holte sich auch über den dritten Rang über die (100-Meter-Schmetterling (1:12,80) sowie mehrere fünfte Plätze.

Die Männer waren nicht weniger erfolgreich: Einer der jüngsten männlichen Starter, Carl Hapke (00) verbesserte sich in 50-Meter-Schmetterling (0:33,45), belegte in 50-Meter-Freistil den dritten Platz (0:27,09). Noch ein weiterer junger Starter holte alles aus sich heraus: Jan Hartwich (00), dessen ersten beiden Starts nicht ganz so gut liefen, legte über 200-Meter-Freistil richtig los und verbesserte seine persönliche Bestzeit gleich um sieben Sekunden.

Auf einen weiteren Leistungsträger konnte sich der Celler SC einmal mehr verlassen. Denn wenn Philipp André Brandt (99) ins Wasser sprang, war zumindest ein Platz auf dem Siegerpodest schon belegt. Bei den Junioren holte Sebastian Brandt (96) über 200-Meter-Lagen den ersten Platz.

Für die SG Celler Land gab es zwar keinen Platz auf dem Siegerpodest. Dafür gab es zahlreiche persönliche Bestleistungen. Kira Wahl vom TSV Wietze schaffte zudem die Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften.