Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Schwimmer toppen Erwartungen
Sport Sport regional Lokalsport Schwimmer toppen Erwartungen
16:11 30.06.2016
Berlin

Rund 1580 Athleten starteten vom 21. bis 25. Juni beim Saisonhöhepunkt in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark in Berlin. Die hohen Temperaturen im Außenbereich ließen die Schwimmer „kalt“ und so wurden in einer der modernsten Schwimmhallen Europas spannende Duelle ausgetragen.

Die vier Qualifikanten des SV Nienhagen hatten für zwölf Strecken gemeldet, wobei im Wettkampfverlauf für Jonas Reinhold und Benett Volkmann ihre Finalläufe noch hinzukamen. Reinhold war der erfolgreichste Nienhäger, obwohl er sein Trainingspensum aufgrund seiner Abiturprüfungen erheblich reduziert hatte. Seine beste Leistung zeigte der 18-Jährige über 200-m-Schmetterling mit Bestzeit im Vorlauf und Steigerung im Finale auf sehr gute 2:08,22 Minuten. Die Zeit reichte am Ende zu Platz sechs im Jahrgang 1998.

Auch Reinholds weitere Ergebnisse konnten sich sehen lassen und brachten ihm zwei weitere Finalteilnahmen über 200-m-Freistil und 400-m-Lagen ein. Die Lagenstrecke brachte er in 4:41,27 Minuten auf Platz acht zum Anschlag und im Freistil-Finale belegte er mit 1:57,35 Minuten Platz zehn.

Im Vorlauf über 400-m-Freistil verpasste der Abiturient die Final-Qualifikation mit Platz elf um nur fünf Hundertstelsekunden. Über 100-m-Schmetterling erreichte er einen Mittelfeldplatz.

Ab Mitte August wird Reinhold sein Studium in den USA aufnehmen, dass er über ein Sport-Stipendium mit dem Schwimmen verbinden kann.

Benett Volkmann konzentrierte sich in Berlin auf seine Hauptlage, das Brustschwimmen. Im Vorlauf über 200 Meter lieferte der 16-Jährige mit neuer persönlicher Bestzeit und der Final-Qualifikation eine hervorragende Leistung ab. In seinem ersten Finale auf nationaler Ebene steigerte sich der SVN-Schwimmer erneut und sicherte sich mit 2:29,37 Minuten Platz acht unter den Brustspezialisten des Jahrgangs 2000. Auf der 100-m-Strecke schwamm Volkmann in neuer persönlicher Bestzeit zu einem Mittelfeldplatz.

Maike Höner startete in der Hauptstadt in der Juniorinnenwertung gegen die Gegnerinnen der Jahrgänge 1998 und 1999. Für Höner begann die Meisterschaft mit starken Zeiten und guten Platzierungen über 100-m-Freistil und 100-m-Schmetterling. Auch auf der Nebenstrecke über 200-m-Lagen lieferte die Nienhägerin eine solide Leistung ab. Das anvisierte Finale über 50-m-Schmetterling verpasste Höner im Vorlauf um knappe acht Zehntelsekunden. Antonia Plachetzky stellte sich über 50-m-Freistil ihren Konkurrentinnen und belegte im Jahrgang 2001 Rang 25.

Die starken Ergebnisse seiner Schwimmer haben die Erwartungen von SVN-Trainer Ole Bedey übertroffen. Aufgrund der Finalteilnahmen und der erzielten Bestleistungen war der Coach mit den Leistungen seiner Schützlinge durchweg zufrieden.

Der Celler SC reiste derweil mit sechs Qualifikanten nach Berlin. Sebastian Brandt (1996) zeigte auf gleich fünf Strecken in der Juniorengruppe sein Können. Auf den Strecken 200-m-Brust und 200-m-Lagen schwamm er jeweils persönliche Bestzeiten. Insgesamt konnte Brandt somit gute Platzierungen im Mittelfeld erreichen.

Der Freistil-Experte, Carl Hapke (2000), startete auf den Strecken 50-m-Freistil und 100-m-Freistil. In einem spannenden und knappen Wettkampf errang der Schüler mit einer Zeit von 24,85 Sekunden Platz zwölf über die 50 Meter und verpasste damit knapp die Finalteilnahme. Platz 20 sicherte er sich in 54,81 Sekunden über die 100 Meter. Als jüngste Starter des Celler SC ging Daniel Meng (2002) in die Wettkämpfe. Auch er verbesserte seine persönlichen Bestzeiten und etablierte sich in seinen drei Wettkämpfen über 50-m-Freistil, 100-m-Schmetterling und 100-m-Rücken ebenfalls im Mittelfeld der Konkurrenz.

Die Norddeutsche Meisterin und Vizemeisterin, Lina Timm (2001) belegte über die 50- und 100-m-Schmetterling die Plätze 16 und 21. Catharina Heese (1999) ging über die 50- und 100-m-Rücken an den Start und erreichte die Plätze 23 und 24. Jan Hartwich startete über seine Lieblingsstrecken 100-m-Brust und 200-m-Rücken. Leider blieb der 15-jährige unter seinem Leistungsvermögen, möchte die Erfahrung in diesem besonderen Wettkampf jedoch keinesfalls missen. „Die Aktiven zeigten Ehrgeiz und Kampfgeist in einem starken und dichten Teilnehmerfeld“, resümierte das zufriedene Trainerteam des Celler SC, Detlef Heidenreich und Susanne Schelm.

Von Sebastian Nickel