Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Siege für Celler Handball-Regionsoberligisten
Sport Sport regional Lokalsport Siege für Celler Handball-Regionsoberligisten
16:08 02.10.2017
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

HSG Adelheidsdorf-Wathl. –

TVV Neu-Wulmstorf

21:20 (12:9)

Einen knappen Sieg unter ganz schweren Bedingungen feierte die HSG. Denn mit Arne Twelkemeyer, Falco Lewelling und Jan-Hauke Peterson fiel der Mittelblock aus, weitere angeschlagene Spieler hatten Probleme. Nach einer schweren Startphase stand der neue formierte Mittelblock mit Maik Sieverling und Christoph Hahnraths besser, und so erholte sich Wathlingen vom schnellen 1:3.

Nach der Pause führte Wathlingen eigentlich sicher stets mit vier Toren, doch nach einem verwandelten Eichhorn-Strafwurf zum 21:17 in der 55. Minute war Sabbat. Der TVV erzielte Tor um Tor, doch es reichte für Wathlingen. „Ich bin froh, dass das Spiel zu Ende ist und wir zwei Punkte haben“, pustete Coach Vylius Duknauskas angesichts der personellen Probleme durch, dankte den Aushilfen aus der zweiten Mannschaft und freut sich auf die kleine Wettkampfpause.

HSG Adelheidsdorf-Wathlingen: Klingebiel – Rosenmeier, Zywicki (1), Müller, Sieverling, Gallathe (4), Blazek (1), Sander, Eichhorn (9/4), Burmeister (1), Hahnraths (5).

MTV Eyendorf II –

VfL Westercelle

26:29 (17:16)

Auf hohem Niveau stand das Spiel nicht. Zudem verletzte sich beim VfL nach fünf Minuten mit Marc Weide ein weiterer Mittelmann. Aber auch Eyendorf hatte mit stark veränderter Mannschaft enorme Probleme, ins Spiel zu kommen. Und das sollte eigentlich bis in die Schlussphase so bleiben, denn Westercelle kam einfach nicht zum Ausgleich.

Erst in der 51. Minute hatte der VfL tatsächlich das 24:24 geschafft – und führte auch wegen der Tore des angeschlagenen Maik Kelly dann sogar mit 29:24. „Es war sicherlich nicht schön anzuschauen. Aber zum Glück haben wir gewonnen. Und das mussten wir auch – so wie Eyendorf gespielt hat. Richtig zufrieden bin ich aber mit unserer kämpferischen Einstellung“, resümierte VfL-Spielertrainer Jan-Patrick Tiede.

VfL Westercelle: Gabriel – Werner (10/6), Deutsch (2), Hense (1), Kniesch (1), J.-P. Tiede (5), Winkler (3), M.-A. Weide, Dümeland, Müller (1), Kelly (6), Klapproth.

Von Stefan Mehmke