Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Speedskating in Beedenbostel auf weicher Straße
Sport Sport regional Lokalsport Speedskating in Beedenbostel auf weicher Straße
16:28 21.07.2014
Rainer Rudolph (Mitte) vom Skate-Team Celle holte den Sieg in seiner Altersklasse der über 65-Jährigen. Im Gesamtklassement kam er auf Rang 32. Quelle: Alex Sorokin
Beedenbostel

Die Straßen in Beedenbostel haben am Samstagnachmittag den Speedskatern gehört. Zum achten Mal wurden die Landesmeisterschaften im Speedskaten über die Halbmarathon-Distanz in Beedenbostel ausgetragen. Dafür wurde eine vier Kilometer lange Rundstrecke abgesperrt. Auch Rennen des Kids-Cup und Wettbewerbe für Fitnessläufer wurden ausgetragen.

„Es ist immer etwas Besonderes Zuhause zu laufen. Die Strecke ist sehr schön und die Atmosphäre familiär“, sagt Martina Smutek vom Skate Team Celle, die zudem gemeinsam mit Athletinnen des MTV Hildesheim im Teamzeitfahren an den Start ging – und den Mannschaftssieg holte.

Um 14.45 Uhr fiel der Startschuss für das Hauptrennen, indem es nicht nur um die Meisterschaft, sondern auch um eine Wertung für die Nord-Cup-Rennserie ging. Kurz nach den Männern starteten die Frauen, die ihre eigene Meisterschaft ausfuhren. Durch ein leises Surren kündigten sich die Skater den Zuschauern am Sportplatz an, insgesamt fünf Mal fuhren sie dort vorbei. Je näher die Skater kamen, desto lauter wurden die Rollgeräusche. Als sie an den wartenden Fans vorbei fuhren, übertönten diese mit ihren Rasseln und Anfeuerungen die Sportler.

Diese Motivation war besonders wichtig, denn die Temperaturen machte den Sportlern zu schaffen. „Auch der Asphalt ist schwieriger zu befahren. Die geflickten Stellen werden weich und bremsen ab. Außerdem bleiben die Skates an den weichen Bitumen-Streifen hängen“, sagte Ute Kisser, Spartenleiterin Inlineskating und 1. Vorsitzende des MTV Beedenbostel. Ein Skater stürzte beim Überfahren dieser klebrigen Streifen. Ernsthafte Verletzungen blieben aber aus.

Smutek bei den Frauen sowie ihr Celler Teamkollege Jan Hendrik Breithaupt bei den Jungen verpassten mit Platz vier in ihren Disziplinen jeweils knapp das Podest. Besonderen Eindruck hinterließen die Lokalmatadore Daniel Rumpf (Skate Team Celle/Junioren B) und Friederike Dobberkau (MTV Beedenbostel/Schüler B). Dobberkau holte in einem spannenden Endspurt den Gesamtsieg über die vier Kilometer lange Schüler-Langstrecke. „Ich war ganz überrascht und habe nur gedacht: Wo sind den die Schüler A“, sagte die Zehnjährige, die bereits in den vergangenen Jahren in ihrer Altersklasse gesiegt hatte, am Samstag aber ihren ersten Gesamtsieg in Beedenbostel einfuhr.

Daniel Rumpf wurde Siebter im Halbmarathon der Männer mit Lizenz und kam als einziger Junior unter die besten Zehn. Außerdem bedeutete dies die Landesmeisterschaft für den Celler Skater in seiner Altersklasse. Er ließ auch seinen Vater Thomas Rumpf, der das Rennen mitorganisierte, hinter sich. Routinier Rumpf landete auf Platz 15, doch der Ü50-Skater nahm es mit Humor: „Ich schicke jetzt meinen Sohn vor“, sagte er. Sieger des Halbmarathons wurde Markus Pape aus Nordrhein-Westfalen.

Auch Claudia Maria Henneken vom SSC Köln wird den Organisatoren vom Skate Team Celle und MTV Beedenbostel in Erinnerung bleiben. Sie fuhr mit großem Abstand als Erste ins Ziel ein und unterbot den Streckenrekord der Damen um über eine Minute.

Von Johanna Müller