Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Spitzenreiter MPE geht mit Problemen ins Topspiel
Sport Sport regional Lokalsport Spitzenreiter MPE geht mit Problemen ins Topspiel
14:47 26.02.2010
Celle Stadt

Auch SV Garßen-Celle II und SV Altencelle stehen vor Heimspielen. TuS Hohne-Spechtshorn reist zum Schlusslicht TSV Nettelkamp.

MTV Post Eintracht Celle II – TVV Neu-Wulmstorf (heute, 16.30 Uhr)

Arge Personalprobleme plagen MPE-Coach Marc Schnoor: „Immer wenn die wichtigen Spiele anstehen, sind keine Spielerinnen da“, wundert er sich. So fehlen oder sind angeschlagen: Anneke Bastert, Tanja Reith, Simone Rodehorst, Martin Drewek, Yvonne Wöhler, Olesia Fedorova. Sonja Baumgart kommt direkt zum Spiel aus München. „Mal schauen, wer letztlich wirklich spielt“, so Schnoor.

Damit im ersten Aufeinandertreffen mit dem Zweiten (erst vier Minuspunkte) nichts schief geht, hat sich Schnoor beim Trainerkollegen Lars Rölecke ein paar Informationen geholt. „Wir müssen vor allem auf die beiden Rückraumspielerinnen in der Mitte und auf Links achten“, verrät er sein Erfolgsrezept.

SV Garßen-Celle III – TuS Hermannsburg (Sonntag, 15 Uhr)

Hermannsburg hatte zuletzt mit immensen Verletzungsproblemen zu kämpfen, auch zum Derby fehlt weiterhin die langzeitverletzte Julia Bethge. Nachdem die Mannschaft gegen Spitzenreiter MPE gut mithielt, ist Coach Markus Schulte auch gegen Garßen guter Dinge, wie schon beim deutlichen 25:15 im Hinspiel wieder beide Punkte mitzunehmen.

Pessimistischer klingt da schon Kollege Lars Rölecke: „Wir haben seit Wochen kaum Spielerinnen beim Training, und auch jetzt entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel, wer letztlich spielen kann.“ Optimismus klingt anders…

SV Altencelle – HSG Seevetal (Sonntag, 11 Uhr)

Nach fünfwöchiger Pause dürfen auch Altencelles Damen endlich wieder den Spielball in die Hand nehmen und haben mit den erfahrenen „Südhamburgerinnen“ eine nicht einfachen Aufgabe zu bewältigen. „Obwohl wir in Seevetal deutlich verloren haben, rechne ich mir in unserer Halle eine kleine Chance aus. Vielleicht können wir die HSG auch mit unseren Neuzugängen überraschen“, erklärt Uwe Ottenbreit, der am liebsten nicht verraten hätte, dass es sich dabei um die Ex-Westercellerinnen Wiebke Schwarz sowie Meike Weyeneth handelt.

TSV Nettelkamp – TuS Hohne-Spechtshorn (Sbd. 17 Uhr)

In der Wrestedter Bahnhofstraße will TuS seine Serie ausbauen. Immerhin holte Hohne 2010 6:0 Punkte und spielt jetzt gegen das abgeschlagene Schlusslicht. Wiederholt Hohne den 18:12-Hinspielerfolg, dann könnte die Mannschaft von Coach Markus Weiße sogar auf Platz sechs klettern, mehr als der Trainer und sein Team je erwartet hätten.

Von Stefan Mehmke