Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Spitzenreiter SV Altencelle vergibt Big Point
Sport Sport regional Lokalsport Spitzenreiter SV Altencelle vergibt Big Point
20:08 15.04.2013
Celle Stadt

CELLE Der SV Altencelle hat den Big Point in der Handball-Landesliga der Männer vergeben: Im Spitzenspiel verlor der SVA mit 29:31 gegen die SGH Rosengarten-Buchholz. Altencelle bleibt aber dennoch Erster, jetzt aber nur noch mit zwei Punkten Vorsprung. Das Derby zwischen MTV Müden und dem VfL Westercelle ging diesmal an die Gäste, die mit 25:19 die Oberhand behielten. Und die HSG Adelheidsdorf-Wathlingen siegte 24:20 gegen TuS Jahn Hollenstedt und verbesserte sich auf Rang elf.

SV Altencelle –

SGH Rosengarten-Buchholz

29:31 (9:16)

200 Zuschauer trauten zunächst ihren Augen nicht. Altencelle kam überhaupt nicht in Gang. 40 Minuten lang spielte der Gastgeber ganz schwachen Handball. „Da muss sich jeder mal an die eigene Nase fassen“, forderte Torwart Rouven Kibellus. Angriff mies, Abwehr inklusive Keeper wackelig – vielleicht war die nervliche Belastung zu hoch?

17:24 lag der SVA aussichtslos zurück, ehe ein Ruck durch die Mannschaft ging. Plötzlich lief es, Tor und Tor kam der Gastgeber heran, dabei immer frenetischer angefeuert. Über 24:26 gelang dann sogar das 28:27 in der 52. Minute. Doch nach dem Ausgleich folgte ein Doppelschlag der Gäste – die Partie war endgültig entschieden. „20 gute Minuten reichen auf diesem Niveau einfach nicht“, ärgerte sich Kibellus.

Tore für SV Altencelle: Grad (8), Weinmann, Springer (je 6), Woitas (5), M. Fieker (2), Herbst, Peters (je 1).

HSG Adelheidsdorf-Wathl. –

TuS Jahn Hollenstedt

24:20 (12:9)

Eine ganz starke und sehr kämpferische Mannschaftsleistung zeigte die HSG. Nach ausgeglichenem Beginn (5:5) setzte sich Wathlingen vor allem dank einer guten Deckung ab, hielt den Drei-Tore-Vorsprung recht konstant und führte in der 50. Minute sogar 21:16.

Fünf Minuten später hatte der Gast auf 21:18 verkürzt, doch die große Flatter kam nicht auf. Erst hielt Sven Treppens einen Tempogegenstoß, dann machte Tobias Ehrhardt mit zwei Toren den Deckel drauf. „Ich glaube, das war unser erster Sieg gegen Hollenstedt überhaupt. Und dann noch so ein wichtiger“, so HSG-Betreuer Guido Zobiack.

Tore für HSG Adelheidsdorf-Wathlingen: Zywicki (6/2), Karl (4), Ehrhardt, Behrend, Rosenmeier (je 3), Sieverling (3/1), Sander, Hausmann (je 1).

MTV Müden –

VfL Westercelle

19:25 (12:12)

Sehr ausgeglichen verlief die erste Hälfte im Derby. Zwei guten Abwehrreihen prägten das Geschehen der beiden ersatzgeschwächten Teams. Bei Müden fehlten mit Mark Katenz und Stephan Granobs spielintelligente Akteure und somit auch der Gegenstoß, bei Westercelle waren Benny Wöhler und Clemens Hüsken nicht dabei, außerdem fehlte der frisch gebackene Papa Markus Schrader.

Sein Vertreter Yannick Breva nagelte in der zweiten Hälfte das Tor des VfL förmlich zu, sodass der Gast durch vier Tore in Folge die Entscheidung schaffte. Während sich MTV-Spielertrainer Eibe Dahl wenigstens über die volle Halle freuen durfte, lobte VfL-Betreuer Michael Meyer die Steigerung in der zweiten Hälfte und die endlich mal gute Deckungsarbeit.

Tore für MTV Müden: Tiegs (6), Dening (4), von der Ohe (3), Tecklenburg, Hemme (je 2), Dahl (1).

Tore für VfL Westercelle: D. Hüsken (5), Kai Nowak, Tiede, Laubenstein (je 4), Werner, Dümeland, Pawils, Reinboth (je 2).

Von Stefan Mehmke