Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Spitzer Vierter bei der WM in Spanien
Sport Sport regional Lokalsport Spitzer Vierter bei der WM in Spanien
16:00 25.09.2018
Von Uwe Meier
Platz vier holte die deutsche 4x100-Staffel bei der WM in Malaga (von links) Steffen Scholze, Ted Spitzer, Meinert Möller, Lars Klingenberg. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle

8200 Athleten waren bei Leichtathletik-Weltmeisterschaft der Masters (Senioren) im südspanischen Malaga gemeldet – alle im Alter über 35 Jahre. Darunter auch der Celler Ted Spitzer, der in der Altersklasse M50 über die 400 Meter sowohl im Einzel als auch in der Staffel an den Start ging. Zudem wurde Spitzer für die deutsche 4x100-Meter-Staffel nominiert, mit der er auf den vierten Platz lief.

Insgesamt nahmen 73 Nationen an den Titelkämpfen teil. Neben den „Großen“ waren auch Länder wie Indien, Jamaika, Mauritius, Antigua und Barbuda, Costa Rica, Guyana oder auch Sri Lanka vertreten. Deutschland hatte 572 Athleten gemeldet.

Die Wettkämpfe waren auf vier verschiedene Stadien über zwölf Tage verteilt. Im Medaillenspiegel belegte Deutschland Platz drei hinter Großbritannien und Spanien (Männer und Frauen zusammen). Deutschland sammelte mit 216 sogar die meisten Medaillen aller Nationen. Allerdings heimsten die Briten und Spanier mit jeweils 80 die meisten Goldmedaillen (Deutschland 74) heimsten ein.

In der M50 startete Ted Spitzer, obwohl auf seiner Startnummer schon „M55“ stand. Das hat mit dem besonderen Umstand zu tun, dass er während der Meisterschaft Geburtstag hatte. Es half aber nichts, nach der internationalen Regelung fehlten ihm neun Tage, um in der M55 starten zu können.

Der erste Lauf für Spitzer war der Einzellauf über 400 Meter. Mit der Zeit von 58,07 Sekunden verpasste der Celler knapp das Halbfinale. Dennoch erlangte er die drittbeste Zeit aller Deutschen seiner Altersklasse und wurde damit direkt in die deutsche 4x400-Meter-Staffel berufen. Nach der verletzungsbedingten Absage des mehrfachen Europarekordhalters Roland Gröger rutschte Spitzer auf Platz zwei innerhalb der Staffelreihenfolge. Durch den Ausfall von Gröger, dem besten deutschen 100-Meter-Läufer dieser Altersklasse, wurde Spitzer zudem noch in die 4x100-Meter-Staffel berufen.

Am letzten Tag der zwölftägigen Meisterschaften wurden beide Staffelwettbewerbe ausgetragen. In einem furiosen Rennen sicherten sich Spitzer und seine drei deutschen Mitstreiter den vierten Platz über die 4x100 Meter. Zum dritten Rang fehlten nur zwei zehntel Sekunden. Diese wurden vorwiegend bei den ersten zwei Wechseln liegengelassen. Spitzer war Schlussläufer und musste noch Italien passieren lassen.

Drei Stunden später erfolgte der Startschuss zum 4x400-Meter-Rennen. Hier waren die deutschen Aussichten, eine vordere Platzierung zu erringen, deutlich geringer. Obwohl Spitzer in der Staffel sogar eine bessere Zeit als bei seinem Einzelrennen lief, wurde er mit seinen deutschen „Mannen“ Siebter.

Bemerkenswert ist, dass beide deutsche Staffeln in gleicher Besetzung gelaufen wurden. Neben Ted Spitzer liefen Meinert Möller, Lars Klingenberg und Steffen Scholze.

„Der vierte Platz über die der 4x100-Meter ist schon ein riesiger Erfolg“, so Spitzer. „Aber ein Wermutstropfen bleibt: Zwei geringfügig bessere Wechsel hätten die Bronzemedaille bedeuten können.“

Die Judoka des TuS Hermannsburg sind Meister der 2. Bundesliga. Im letzten Wettkampf besiegten sie Bottrop mit 5:2. Erfolgscoach Dieter Wermuth wurde im Anschluss verabschiedet.

Heiko Hartung 24.09.2018

Nach zuvor vier vergeblichen Anläufen hat es für MTV Eintracht Celle in der Feldhockey-Oberliga der Damen endlich für den ersten Sieg gereicht. Bei Eintracht Braunschweig II gab es einen 3:2-Erfolg.

Uwe Meier 24.09.2018

Früh in der Saison kommt es in der Handball-Landesliga der Männer zum Celler Kreisderby. Am vierten Spieltag empfängt TuS Bergen in der sicherlich rappelvollen Sporthalle am Heisterkamp den MTV Müden.

21.09.2018