Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Strafenflut bringt Garßen III um Sieg
Sport Sport regional Lokalsport Strafenflut bringt Garßen III um Sieg
19:57 16.02.2015
Handball-Landesliga Frauen: SV Garßen-Celle III - SV Altencelle: Altencelles Jennifer Oppermann. Garßens Franzisla Senn (links) und Sabrina Bühring schauen zu. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Im Celler Lokaltreffen gab es in der Schlussphase einen mehr als glücklichen Erfolg vom SV Altencelle über den Aufsteiger SV Garßen-Celle III. Spielfrei blieb die HSG Lachte-Lutter.

SV Garßen-Celle II –

SV Altencelle

20:23 (12:9)

Ein interessantes und abwechslungsreiches Celler Derby gab es bis zur 41. Minute. In der ersten Halbzeit lag der SVA immer knapp bis zum 7:8 in Front, anschließend gab es eine Steigerung im Garßener Spiel und die Rölecke-Truppe ging mit einer 12:9-Führung in die Pause. Diesen Schwung nahm der SVG III in den zweiten Spielabschnitt mit und erhöhte den Vorsprung auf 16:11 Tore nach 40 Minuten.

In den letzten 20 Minuten gab es eine Flut von Zeitstrafen gegen die Garßenerinnen, die phasenweise nur zwei Feldspielerinnen auf dem Parkett hatten. Diese personelle Überlegenheit nutzte der Tabellendritte Altencelle, um über 18:14 und 20:20 zum glücklichen 20:23-Endstand zu gelangen. Eine merkwürdige Regelauslegung präsentierten die Schiedsrichter Prinz/Stammen, dazu zählte auch das Zeitstrafenverhältnis von 10 (SVG III) zu 3 (SVA). Kritische Töne gab es beim Sieger von Trainer Thorsten Dralle: „Uns fehlt immer noch der Schwung aus der ersten Halbserie.“ SVG-Coach Lars Rölecke kommentierte enttäuscht: „Diese Niederlage haben wir nicht verdient.“.

Tore SVG III: Könecke (11), Danz (3), Bühring (2), Schönemann, Senn, Neumann, Diederichsen (je 1).

Tore SVA: Dralle, Oppermann, Gadau (je 5), Makenthunn, Kinder, Fuchs (je 2), Henze, Lichtenstein (je 1).

TSV Wietze –

MTV Eyendorf

30:20 (19:9)

In einer Topform zeigte sich der Tabellenzweite erneut den TSV-Fans und dominierte 60 Minuten lang das Geschehen gegen einen keineswegs schwachen Gast. Mit einem schwungvollen Angriffsspiel setzten die Wietzerinnen den letztjährigen Vizemeister von der ersten Minute an unter Druck. Über 4:1, 8:3 (10.), 14:6 war bereits das Treffen zum 19:9-Pausenstand entschieden.

Diese Überlegenheit gab es auch in der zweiten Halbzeit von der Schoppmann-Truppe zu sehen, die mit einem überzeugenden Angriffsspiel auftrumpfte. Nach den Zwischenständen von 22:12, 26:16 (50.) kam es zum klaren 30:20-Endstand. Damit behält Wietze seine blütenweiße Weste in heimischer Umgebung. Allein die schwere Gesichtsverletzung von Außenspielerin Andrea Obieglo trübte die Freude im Wietzer Lager. „Das war eine optimale Mannschaftsleistung und sollte weiter Selbstvertrauen für die kommenden Begegnungen geben“, sagte TSV-Trainer Heiko Schoppmann, der mit seinen Gedanken bereits beim kommenden Kreisduell gegen den SV Altencelle war.

Tore TSV Wietze: Häring (13/6), Kleinert (4), Cohrs, Cramme (je 3), Niebuhr, Obieglo, Lauber (je 2), Bußmann (1).

Von Rudolf Kahle