Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Streckenrekord bei Sonnenschein in Beedenbostel
Sport Sport regional Lokalsport Streckenrekord bei Sonnenschein in Beedenbostel
21:46 18.06.2017
Von Uwe Meier
Beedenbostel

Beedenbostel. Das Geräusch eines Motorrades kündigt die Spitzengruppe an. Wenige Augenblicke später rauschen die Speedskater in hohem Tempo vorbei. Hörbar ist nur noch das leise Rauschen ihrer Rollen. Für die applaudierenden und anfeuernden Zuschauer hinterlassen die Läufer, die wie an einer Perlenkette aufgezogen hintereinander herlaufen, bei sommerlichem Wetter einen kleinen Luftzug.

Am Samstag waren Teile von Beedenbostel beim Inline Race fest in der Hand der Speedskater. Auf einem vier Kilometer langen Rundkurs standen die Landesmeisterschaften im Halbmarathon im Mittelpunkt. Die Wertung floss zudem in die Nordcup-Rennen ein.

Die Strecke sowie das „Fahrerlager“ im Start-/Zielbereich waren von einem Team um Organisationschef Klaas Hein bestens präpariert worden. Entlang der Strecke hatten es sich zahlreiche Zuschauer teilweise in Gartenstühlen bequem gemacht, um die Sportler zu unterstützen. Die Rahmenbedingungen stimmten also, sodass die Sportler es sich nicht nehmen ließen, mit Topleistungen aufzuwarten. Auch wenn den Läufern bei sommerlichen Temperaturen auf Teilen der Strecke ein strammer Wind entgegenblies, wurde die fast zehn Jahre alte Bestzeit in Beedenbostel um über zwei Minuten unterboten. Jan Struwe (TS Halstenbek) und Sören Lindner (SCC Berlin) überquerten nach 21,1 Kilometern nach 33:19,17 Minuten gemeinsam als Sieger die Ziellinie.

Auch für das Celler Skate-Team gab es einige Erfolge zu feiern. Martina Smutek (AK30), Rainer Rudolph (AK 70), Daniel (Junioren B) und Martin Rumpf (Junioren A) errangen Platz eins in ihren Altersklassen und wurden damit Landesmeister. Thomas Rumpf wurde Zweiter in der Altersklasse 50 und wurde ebenfalls Landesmeister. In dieser Wertung holten sich Dunja Arentsen, Klaas Hein und Thilo Hancke jeweils Silber. Bronze bei den Junioren A ging an Julia Bönig. „Die Strecke ist einfach klasse“, so Thomas Rumpf zur Rekordfahrt. „Irgendwie war klar, dass der alte Rekord fallen würde.“

Auch für Friederike Dobberkau vom MTV Beedenbostel gab es Grund zum Feiern. Immerhin sicherte sich die 13-Jährige bei ihrem erst zweiten Halbmarathon gleich einen Titel und kann sich nunmehr Landesmeisterin der Cadetten nennen. „Es ging ganz gut“, sagte die junge Läuferin, die sich im Rennen in einer sechsköpfigen Verfolgergruppe des Spitzentrios befand und sich im Zielsprint Platz vier aller Starter sicherte. „Im Gegensatz zu meinem ersten Halbmarathon war ich von Anfang an vorn dabei. So konnte ich zum Schluss noch angreifen.“

Den Auftakt der Veranstaltung hatten die Jüngsten gemacht. Sie zeigten auf einem Parcours, der möglichst fehlerfrei zu durchfahren war, sowie bei einem 200-Meter-Sprint ihr Können auf vier Rollen. Anschließend gingen die Schüler A bis C beim Kids-Lauf auf die Strecke.

Beim Halbmarathon fügte Rainer Rudolph seiner umfangreichen Titelsammlung einen weiteren Erfolg hinzu. „Ich war im gesamten Rennen ziemlich weit vorn dabei“, sagte der 71-Jährige über seinen Rennverlauf. „Es ist gut gelaufen. Nur auf der letzten Runde haben mich die Jungs ein bisschen geärgert und ich musste noch ein paar Leute vorbeiziehen lassen. Aber das macht nichts“, so das Celler Speedskate-Urgestein.

Der Celler Titelsammlung wurden beim Teamzeitfahren noch weitere Meisterschaften hinzugefügt: Das Masters-Team fuhr auf Platz eins. Bei den Schüler-Teams gab es sogar einen Celler Doppelerfolg. Die „exCELLEnt Ladies“ und das Celler Open Team rollten jeweils als Zweite ins Ziel.

Eine Premiere gab es beim Inline Race in Beedenbostel auch noch. Erstmals wurde ein Radrennen über 24 Kilometer ausgetragen. Die Siege gingen an Katja Schmitter (IGAS Wendland) und Torben Wölki (TS Halstenbek).

„Es war eine rundum gelungene Veranstaltung“, meinte Pressesprecher Mark Altemeier vom Skate-Team Celle. „Dazu beigetragen haben neben dem Orga-Team vor allem die Gastfreundschaft des MTV Beedenbostel und die Begeisterung, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit aller Einwohner.“ Einem erneuten Start im Jahr 2018 scheint nichts im Wege zu stehen.