Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TSV Wietze festigt zweiten Tabellenplatz
Sport Sport regional Lokalsport TSV Wietze festigt zweiten Tabellenplatz
16:23 23.03.2015
Celle Stadt

Der TSV Wietze festigte den zweiten Tabellenplatz durch ein 23:21 über HG Winsen (Luhe). Im Duell um Rang drei kam der SV Altencelle zu einem überzeugenden 28:21-Erfolg über den Mitstreiter MTV Tostedt. Seine Siegesserie fort setzte der Tabellenfünfte HSG Lachte-Lutter mit einem 28:27 beim Neunten MTV Embsen. Die erwartete Niederlage gab es für den SV Garßen-Celle III beim 20:26 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer MTV Ashausen-Gehrden.

SV Altencelle –

MTV Tostedt

28:21 (14:12)

Eine starke Leistung bot der SVA gegen den Konkurrenten um Rang drei aus Tostedt. Die Gastgeberinnen begannen konzentriert mit einer schnellen 4:1-Führung nach fünf Minuten. Die spielstarken Gäste mischten anschließend kräftig mit und erzielten den 10:10-Ausgleichstreffer.

Nach der knappen Pausen-Führung der Dralle-Truppe blieb das Treffen in der zweiten Halbzeit bis zum 17:17 (40.) offen. Die letzten 20 Minuten gehörten dann dem SVA, der den Vorsprung stetig erhöhte. Eine starke Abwehrreihe und endlich wieder ein abschlusssicheres Angriffsspiel waren der Garant für diesen klaren Spielverlauf. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Endlich haben wir über die gesamte Spielzeit keinen Durchhänger gehabt“, gab es ein dickes Lob von SVA-Coach Thorsten Dralle an sein Siegerteam.

Tore für SV Altencelle: Gadau (8), Heinrich (6), Dralle (4), Marwede (3), Henze, Lichtenstein (je 2), Fuchs, Makenthun, Schneeberger (je 1).

TSV Wietze –

HG Winsen (Luhe)

23:21 (13:10)

Mit einem schmalen Kader kamen die Wietzerinnen zu einem Arbeitssieg gegen den Tabellenzehnten und taten sich sehr schwer. In der ersten Halbzeit hatte der TSV kaum Probleme mit der jungen Winser Truppe, über 10:5 (15.) hieß es zur Pause 13:10.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel und verschafften sich mit 17:16 in der 47. Minute die einzige Führung. In der Schlussphase dominierte dann wieder die Schoppmann-Truppe, die aus dem 19:19 (50.) den entscheidenden 22:19-Vorsprung erzielte und weiterhin in eigener Halle ungeschlagen bleibt.

„Mit unserem Minikader wird es eine schwere Restsaison, doch der zweite Platz bleibt weiterhin unser Ziel“, erklärte Coach Heiko Schoppmann nach einer Partie mit Licht und Schatten. TSV-Torhüterin Karina Mohring war ein starker Rückhalt.

Tore für TSV Wietze: Häring (11/3), Cohrs (6), Lauber (3), Kleinert (2), Bußmann (1).

SV Garßen-Celle III –

MTV Ashausen-Gehrden

20:26 (11:12)

Der SVG III zeigte eine ansprechende Leistung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer und gestaltete die Partie lange Zeit offen. Bereits in der fünften Minute erhielt Garßens Rückraumspielerin Nina Schönemann eine zweifelhafte Rote Karte und fehlte fortan im Angriffsspiel.

Nach der ausgeglichenen ersten Halbzeit blieb die Begegnung bis zum 15:15 in der 40. Minute ausgeglichen. Doch anschließend setzte sich der Favorit aus Ashausen mit 17:21 Toren entscheidend ab. In dieser Phase gab es beim SVG erhebliche Probleme im Abschluss, zahlreiche Chancen wurden leichtfertig vergeben. So kamen die Gäste über 20:24 (56.) zum mehr als schmeichelhaften 20:26-Endstand. „Diesmal war für uns wesentlich mehr drin, doch unsere mangelnde Chancenverwertung hat eine mögliche Überraschung verhindert“, befand SVG-Trainer Lars Rölecke.

Tore für SV Garßen-Celle III: Könecke (7), Bühring (5), Dreyer, Mummert (2), Hilpert, Senn, Schönemann (je 1).

MTV Embsen –

HSG Lachte-Lutter

27:28 (14:15)

Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und lagen während der gesamten Spielzeit niemals in Rückstand. Mit viel Selbstvertrauen startete die HSG beim Tabellenneunten und lag über 3:1 schnell mit 9:4 (13.) in Front. Diese Führung hielt bis zur Pause, Embsen kam allerdings wieder bis auf ein Tor heran.

Der heimstarke MTV hielt die Partie in der zweiten Halbzeit offen (16:16, 17:17). Die Lachendorferinnen gingen erstmals in der 38. Minute wieder in Führung – 20:18. In der Schlussphase dominerte dann die Ottenbreit-Truppe recht eindrucksvoll und kam über 21:23, 23:26 zum entscheidenden 24:28-Vorsprung in der 57. Minute. Embsen gelang auf Grund von Zeitstrafen für die HSG in den letzten zwei Minuten lediglich eine Resultatsverbesserung. „Das war eine starke Gesamtleistung und der fünfte Sieg in Folge“, freute sich Trainer Uwe Ottenbreit.

Tore für HSG Lachte-Lutter: A. Colditz, (8), C. Friedhoff (7), J. Colditz, Weber (je 4), Gadau, Jaculy (je 2), Wiczorek (1).

Von Rudolf Kahle