Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TSV Wietze nach Kantersieg auf drittem Rang
Sport Sport regional Lokalsport TSV Wietze nach Kantersieg auf drittem Rang
17:03 25.04.2016
Celle Stadt

MTV Eyendorf –HSG Lachte-Lutter26:26 (12:14)

Nach einer schleppenden Anfangsphase setzte sich die HSG bis zur zehnten Minute auf 7:3 ab. Anschließend blieb die Begegnung jedoch ausgeglichen (7:7, 9:9, 12:12). Erst kurz vor der Pause verschafften sich die Gäste einen 14:12-Vorsprung. Zahlreiche Fehler und überhastete Torabschlüsse verhinderten eine höhere Führung der HSG-Truppe von Trainer Uwe Ottenbreit.

Vollkommen offen und spannend verlief auch der zweite Spielabschnitt. Keine Mannschaft setzte sich entscheidend ab. Nach dem 20:18 (43.) für die Gastgeberinnen gab es in der Schlussphase einen packenden Spielverlauf. Nach dem 24:24 (56.) führte Eyendorf 25:24 und 26:25. 45 Sekunden vor Schluss gelang den Lachendorferinnen der verdiente 26:26-Ausgleichstreffer. Der letzte Angriff der Gastgeberinnen wurde erfolgreich gestoppt. „Ich bin nach dem Spielverlauf mit dem Punktgewinn zufrieden“, sagte HSG-Trainer Ottenbreit.

HSG-Tore: A. Colditz (10), J. Colditz (8), Wottschel (3), Weber (2), Heuer, Friedhoff und Lübbers (je 1).

TSV Wietze –SG Adendorf/Scharnebeck32:19 (14:7)

Im letzten Saisonheimspiel zeigten die Gastgeberinnen einmal mehr eine starke Leistung. Der TSV agierte über die gesamten 60 Spielminuten sehr konzentriert. Die Gäste von der Elbe waren in allen Belangen unterlegen. Bereits in der ersten Halbzeit sorgten die Gastgeberinnen für klare Verhältnisse.

Auch nach dem Seitenwechsel setzte die Schoppmann-Truppe mit gelungenen Konterangriffen den Tabellenzehnten unter Druck und baute die Führung über 20:12 (40.), 24:15 bis zum klaren 32:19-Endstand aus. Der Wietzer Minikader – während des Spieles verletzte sich auch noch Rückraumspielerin Alwina Ivanova – überzeugte immer wieder mit gelungenen Angriffsaktionen. „Eine tolle Mannschaftsleistung mit einem überragenden Konterspiel“, gab es ein großes Lob von TSV-Coach Heiko Schoppmann.

TSV-Tore: Häring, Chors, Oesker (je 7), Obieglo (4), Cramme (3), Lauber, Ivanova (je 2).

HSG Heidmark II –SV Altencelle27:26 (11:14)

Der SVA begann selbstbewusst und dominierte die erste Halbzeit. Konstant lagen die Gäste über 5:2 (10.), 9:6 (22.) bis zum 14:11-Pausenstand in Front.

Nach der Halbzeit lief beim Tabellenfünften jedoch nicht mehr viel zusammen. In der 35. Minute hieß es 15:15. Die Heidmarker Oberligareserve nutzte die Altenceller Schwächen zu einer 22:19-Führung (50.). In dieser Phase gab es für die Gastgeberinnen zwei Rote Karten.

In einer hektischen Schlussphase schaffte der SVA nur noch die Anschlusstreffer zum 24:25 und 26:27. „Wir haben mindestens einen Punkt verschenkt“, meinte Betreuer Holger Laukart.

SVA-Tore: Makenthun (7), Geberding (6), S. Gadau (6), Britta Lehnhoff (4), Birte Lehnhoff, Rantze und Kinder (je 1).

Von Rudolf Kahle