Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Tabellenführer HSG geht selbstbewusst in Lokalderby
Sport Sport regional Lokalsport Tabellenführer HSG geht selbstbewusst in Lokalderby
16:45 16.09.2016
Die HSG Adelheidsdorf/Wathlingen tritt morgen gegen den Erzrivalen Westercelle an. Arne Twelkemeyer ist ebenfalls beim Lokalderby dabei. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

HSG Adelheidsdorf/Wathl. – VfL Westercelle (Sonntag, 18 Uhr)

Unterschiedlicher könnten die Rollen nicht verteilt sein. Der Gastgeber kommt mit dem Auftaktsieg und jeder Menge Elan, der VfL mit einer Niederlage und viel Respekt an die Kantallee. Die Stimmung in Wathlingen ist gut, die Truppe von Trainer Vylius Duknauskas will ihre gute Vorstellung aus dem Spiel gegen Uelzen auch im Derby gegen den VfL wiederholen und unbedingt zwei Pluspunkte einfahren.

Im Training arbeitete die HSG vor allem an der Defensive. Ziele sind, die VfL-Achse Benjamin Wöhler/Patrick Tiede in den Griff zu bekommen, eine stabile Abwehr zu etablieren sowie eine gute Torhüterleistung zu zeigen. Außerdem erhofft sich Co-Trainer Maik Sieverling eine Steigerung im Angriff. Die neu eingekleideten Wathlinger freuen sich zudem über die Rückkehr von Dominik Gallathé und Tobias Bliedung, sie treten somit in Bestbesetzung an.

Das trifft auch auf den VfL zu – zumindest fast, denn nur Thorben Werner fällt wohl aus. Außerdem hat der Gast Respekt vor dem gegnerischen Coach und seinen Einfällen. Dennoch fährt Westercelle nicht zum „Punkte abliefern“ zum Lokalrivalen. „Wir fahren natürlich hin, um zu gewinnen. Aber die haben eine gute Truppe um ‚Tapete‘ Twelkemeyer und den jungen Spielern beisammen“, so Coach Michael Dümeland, der sich auf das Wiedersehen mit den Ex-Schwarz-Gelben Christoph Hahnraths und Jan-Hauke Peterson freut.

TVV Neu-Wulmstorf – HSG Lachte-Lutter (Samstag, 19.15 Uhr)

Sorgen an der Lachte: Hinter Tim Hesseling und Keeper Malcom Lemp stehen verletzungsbedingt noch Fragezeichen. Und auch Coach Nils Bürgel fährt aus privaten Gründen nicht mit, Phillip Grüne vertritt ihn. Im vergangenen Jahr ist die HSG in der Endphase eingebrochen und verpasste so eine Überraschung. „Mit der Euphorie vom Sieg gegen Wietzendorf wollen wir es diesmal besser machen und einen perfekten Saisonstart hinlegen“, so Bürgel.

MTV Eyendorf II – HBV 91 Celle (Samstag, 19.15 Uhr)

Nicht ganz sorgenfrei, aber dennoch optimistisch fahren die „Bären“ aus Celle in Richtung Hamburg. Allerdings ist immer noch nicht klar, ob Spielmacher Benjamin Kaplick mitspielen kann. Immerhin hat er nach seiner Operation das Training wieder aufgenommen. Die Gastgeber haben eine ausgeglichene Truppe am Start, und auch wenn sie den Auftakt im Derby in Adendorf verloren haben, sind die MTVer nie zu unterschätzen. Das weiß auch Moritz Kaplick: „In Eyendorf zu gewinnen ist immer schwer. Aber wir können es schaffen.“

Von Stefan Mehmke