Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Tanja Borsum beweist gute Nerven
Sport Sport regional Lokalsport Tanja Borsum beweist gute Nerven
15:50 16.11.2010
Von Jürgen Poestges
Die Tischtennis-Damen des TuS Eicklingen: (von links nach rechts. Janna Schumacher, Petra Behrens, Annette Blazek, Tanja Rittierott, es fehlen Katja Gleich, Tanja Borsum).. Quelle: nicht zugewiesen
Nienhagen

Es bleibt eng in der Tischtennis-Oberliga für die Damen von TuS Ricklingen. „Eigentlich ist ein Punkt im Abstiegsduell zu wenig“, sagte Mannschaftsführerin Tanja Rittierott nach dem 7:7 im Heimspiel gegen FSC Stendorf. Aber die Eicklinger Damen mussten mit Janna Schumacher (Bezirksmeisterschaften der Jugend) und Katja Gleich (Rückenverletzung) den Ausfall von zwei Stammspielerinnen verkraften. Das Team wurde durch die oberligaerfahrenen Tanja Borsum aus der zweiten Mannschaft komplettiert – die am Ende für den entscheidenden Punkt sorgen sollte.

In den Eingangsdoppeln präsentierten sich beide Eicklinger Kombinationen wenig selbstbewusst. Dann war Petra Behrens war gegen die Nummer eins der Gäste, Tatjana Pokrovskaja, chancenlos, so stand es schnell 3:0 für die Gäste. Annette Blazek war es vorbehalten, den ersten Eicklinger Punkt zu verbuchen. Gegen Martina Landmann hatte sie beim deutlichen 3:0 keine Probleme. Rittierott unterlag Carina Lilienthal in fünf Sätzen, aber Borsum hielt die Eicklinger Hoffnungen am Leben. Sie verkürzte gegen Katharina Baron auf 2:4.

Im oberen Paarkreuz folgte eine Punkteteilung. Behrens hatte gegen Landmann mit 11:2 im fünften Satz die Nase vorn. Blazek verlor gegen Pokrovskaja – 4:6.

Von den vier letzten Spielen mussten nun drei gewonnen werden, sollte zumindest ein ganz wichtiger Punkt in Eicklingen bleiben. Rittierott verlor gegen Pokrovskaja, nun durfte in den restlichen drei Partien kein Punkt mehr abgegeben werden. Blazek holte den Zähler gegen Baron. Behrens setzte sich gegen Lilienthal mit 3:1 durch. Nun war es an Borsum, gegen Landmann für die Überraschung zu sorgen. Nachdem sie den ersten Satz 9:11 verlor, schrumpften die Eicklinger Hoffnungen auf ein Minimum. Aber Borsum steigerte sich. Sie nahm das Heft in die Hand und holte sich die Sätze zwei bis vier zum umjubelten 7:7.