Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Teddybären tanzen am besten Rock'n'Roll
Sport Sport regional Lokalsport Teddybären tanzen am besten Rock'n'Roll
13:17 14.11.2018
Von Christian Link
Die "Crazy Birds" vom MTV "Fichte" und ihre Helfer haben den Aller-Cup wieder zu einem tollen Event werden lassen. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Winsen

Beim größten Tanzturnier in der Region war schon mal mehr los. Vor allem die Tanzclubs aus Hameln, Flensburg und Schweden wurden beim Aller-Cup in Winsen diesmal schmerzlich vermisst. Doch das Rock-'n'-Roll-Event des MTV "Fichte" hatte den etwa 500 Besuchern am Samstag trotzdem jede Menge zu bieten. Schließlich wirbelten bei der 18. Auflage des Turniers diesmal 88 Tanzpaare und sieben Formationen übers Parkett und zeigten akrobatische Höchstleistungen.

"Wir sind zufrieden, es war ein schönes Turnier", lautet das Fazit von Cheforganisatorin Alina Teetzen vom MTV "Fichte". Genauso wie die meisten Teilnehmer kam auch das Gros der Zuschauer aus allen Teilen Deutschlands nördlich der Mainlinie. Nur aus Winsen hätte sich der Club mehr Unterstützung gewünscht. "Es ist nur schade, dass so wenig Besucher aus dem Dorf gekommen sind."

Den Höhepunkt des Tages erlebten die Rock-'n'-Roll-Fans – wie es sich gehört – zum Schluss der Veranstaltung. In der Königsklasse des Schautanzes liefen die amtierenden norddeutschen Meister Nadine Stünkel und Sebastian Rott wieder zur Hochform auf. Die Wertungsrichter waren vor allem von der Fußtechnik der beiden Dortmunder begeistert, was dem Paar den Turniersieg sicherte.

Nur in puncto Akrobatik war die Vorstellung der Zweitplatzierten aus Gießen noch eine Spur spektakulärer: Lukas Moos schleuderte seine Partnerin Christina Bischoff-Moos noch etwas häufiger für Salti, Grätsch- und Strecksprünge in Richtung Hallendecke.

"In der A-Klasse werden alle Figuren frei geworfen", erläutert Teetzen, die selbst einen Level niedriger an den Start ging: "In der B-Klasse dürfen die Herren uns zwar in die Luft schmeißen, aber bei den Rotationen müssen sie uns festhalten." Teetzen und Tanzpartner Stefan Schulz kamen hier auf Platz 5. "In der Fußtechnik waren sie noch nicht so sicher, aber in der Akrobatikrunde ging die Post ab", beurteilten ihre Mannschaftskameraden von den "Rock ‘n‘ Roll Cats" aus Wolfsburg die Performance.

Außerdem freuten sich die Tanzkatzen über den ersten Platz in der B-Klasse von Julia Birkholz und Jan Marc Jacobi. "Das war ein Superergebnis", jubelte auch Gunter Röder vom MTV "Fichte". Schließlich sind sowohl Teetzen als auch Birkholz zwei Winser Eigengewächse.

Die übrigen Lokalmatadoren waren im ersten Veranstaltungsteil des Aller-Cups zu sehen. Bei der Breitensportserie North-Star-Cup feierten die Winser "Crazy Birds" ein paar gute Platzierungen: Louisa Fuchs und Lee-Ann Demmnick tanzten in der jüngsten Altersklasse auf Platz 2. Carina und Anna Lindenmer (Junioren 2) sowie Enna-Rose Emmnick und Amelie Fuchs (Schüler 2) kamen jeweils auf Rang 5.

Aufgrund akuten Männermangels müssen die MTV-Nachswuchstänzerinnen notgedrungen im Breitensport antreten. "Im Turniersport sind reine Mädchen-Paare nicht erlaubt", erläutert Teetzen. Die sind bei den verrückten Vögeln aber die Regel. Mit Keno Matti Klöver startete beim diesjährigen Aller-Cup aber endlich auch mal wieder ein Junge seine Tanzkarriere in Winsen. Bei seinem Wettkampfdebüt tanzte er zusammen mit Mieke Gleue.

Bei den Breitensport-Formationen gingen mit dem "Crazy Mix" und den "Crazy Kids" gleich zwei Winser Gruppen an den Start. Für den neuen Barmenia-Pokal mit den besten Platzierungen im Breitensport reichte es aber nicht. Die Trophäe ging an den TSG Blau-Gold Eckernförde, die "Crazy Birds" kamen auf Platz 3 unter den neun teilnehmenden Vereinen.

Den Barmenia-Pokal der Turniersportler gewann der RRC Teddybears Iserlohn. Neben den Tanzbären aus dem Sauerland waren 17 weitere Vereine beim Aller-Cup angetreten. Trotz des reduzierten Teilnehmerfelds aufgrund von Terminüberschneidungen bleibt das Winser Turnier damit eine der beliebtesten Tanzveranstaltungen in Norddeutschland.

Am Sonntag geht es in der 2. Tischtennis-Bundesliga in Mainz in die nächste Runde. Zuvor sammelt Nils Hohmeier vom TuS Celle 92 auf internationalem Parkett Wettkampfpraxis.

13.11.2018

Beim Finale der Hanse Classics auf dem Trialgelände in Groß Hehlen hatten die Teilnehmer mit nassem und rutschigem Untergrund zu kämpfen.

Uwe Meier 13.11.2018

Spannend ging es zu im Verfolgerduell der Tischtennis-Verbandsliga. Nach fünfstündiger Spielzeit trennten sich VfL Westercelle und TSV Lunestedt 8:8.

Uwe Meier 13.11.2018