Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Verletzung stoppt Cellerin Wacker im Finale
Sport Sport regional Lokalsport Verletzung stoppt Cellerin Wacker im Finale
14:48 13.12.2018
Von Heiko Hartung
Beim Sparkasse-Westholstein-Pokal in Marne spielte sich Jennifer Wacker souverän bis ins Endspiel. Dort muste sie verletzt aufgeben. Quelle: Holger Suhr
Celle

Erst eine Verletzung stoppte ihre Siegesserie: Die Celler Tennisspielerin Jennifer Wacker hat beim Sparkasse-Westholstein-Pokal in Marne das Finale erreicht, musste dort aber im zweiten Satz beim Stand von 1:6, 2:4 aufgeben.

„Nach einer etwas längeren Wettkampfpause hat Jenny wieder ein kleines Ausrufezeichen gesetzt“, freute sich ihr Vater und Trainer Oliver Wacker. Bei dem mit 800 Euro dotierten Damen-DTB-Preisgeldturnier in Schleswig-Holstein wurden die Halbfinaleteilnehmer in vier Vierer-Gruppen ausgespielt. Bereits 2016 hatte Wacker das Turnier gewonnen.

Wacker wert Matchball ab

In der Gruppe 2 hatte die Spielerin der Celler Tennisvereinigung (CTV) es zunächst mit Tizia Brocks vom TC an der Schirnau zu tun. Diese Auftaktpartie wurde zum entscheidenden Match über den späteren Gruppensieg. Wacker entschied das Spiel nach Abwehr eines Matchballes mit 4:6, 6:3, 12:10 für sich.

Es folgten zwei glatte Siege gegen Clara Puttkammer vom Club an der Alster (6:3, 6:1) sowie Elisa Heinrichs von der TG Düsternbrook (6:1, 6:2). Damit hatte die 21-Jährige das Halbfinal-Ticket in der Tasche.

Mit starker Vorstellung ins Finale

In der K.-o.-Runde spielte Wacker gegen Kim Juliane Auerswald vom Tennisclub an der Schirnau. Mit einer starken Vorstellung und einem 6:2, 6:0-Sieg zog sie ins Finale ein.

Dort wartete Nicole Rivkin vom DTV Hannover auf sie. „Leider war Jenny im Finale arg gehandicapt“, erzählt Oliver Wacker. Eine in den Vorrundenspielen zugezogene Bauchmuskelzerrung trat nun immer mehr in den Vordergrund und ließ sie gegen eine starke Kontrahentin kaum auf Augenhöhe agieren. „Letztendlich zwangen die immer stärker werdenden Schmerzen sie leider zur Aufgabe.“

Der "Getting Tough" in Rudolstadt gehört zum schwierigsten seiner Hindernislauf. Der Celler Hannes Gumprecht stellte sich der Herausforderung.

Uwe Meier 13.12.2018

Bei den Deutschen Meisterschaften im Eisschnelllauf der Masters hat Thomas Rumpf vom Skate-Team Celle den Titel gewonnen.

Heiko Hartung 12.12.2018

Die Äitschbees sind Fünfter bei der Deutschen Meisterschaft. Damit spielt das Ultimate-Frisbee-Team des TuS Hermannsburg weiterhin in der 3. Liga.

Heiko Hartung 12.12.2018