Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Tetens akzeptiert nur einen Sieg
Sport Sport regional Lokalsport Tetens akzeptiert nur einen Sieg
16:51 15.12.2011
Celle Stadt

MPE-Trainer Marc Tetens akzeptiert nichts außer einem Sieg seiner Mannschaft gegen den VfL Wittingen, auch wenn so kurz vor Weihnachten vielleicht bei der einen oder anderen Spielerin die Einstellung nicht mehr ganz da sein könnte. SVG II-Trainerin Inga Kahle erwartet beim Tabellenschlusslicht MTV Embsen „kein Kaffeekränzchen“. Für den Sieg müsse ihr Team auch etwas tun, meint sie.

MTV Post Eintracht Celle – VfL Wittingen (Sonntag, 15 Uhr).

„Das Spiel muss gewonnen werden - vor allem zu Hause. Punkt.“ So bringt MTV Post Eintracht Trainer Marc Tetens die Aussicht seiner Mannschaft für das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den VfL Wittingen auf den selbigen, den Punkt nämlich. Bis jetzt habe man mit Wittingen gute Erfahrungen gemacht, und das wolle er auch dieses Mal wieder bestätigen, so der Trainer.

Die Frage sei zwar, ob alle im letzten Spiel des Jahres so kurz vor Weihnachten noch mit ihrer 100-prozentigen Einstellung dabei sein werden, aber Tetens glaubt das schon. „Wir wollen doch alle einen positiven Abschluss hinlegen, bevor wir uns in die Weihnachtspause verabschieden können.“

Mit dem Kader, der dem MPE-Trainer gegen den Tabellenzwölften aus Wittingen zur Verfügung steht - MTV Post Eintracht Celle steht derzeit auf Tabellenplatz fünf - wird das wohl auch klappen. „Es sind die Spielerinnen dabei, die auch in den vergangenen zwei Spielen zum Team gehörten“, erklärt Tetens. So sind die Voraussetzungen also durchaus nicht schlecht.

MTV Embsen – SV Garßen-Celle II (Sonntag, 16 Uhr).

Zum Abschluss des Jahres 2011 reist die Mannschaft vom SV Garßen-Celle II zum Tabellenletzten MTV Embsen. „Wir wollen da einen guten Jahresabschluss hinlegen“, so SVG II-Trainerin Inga Kahle. Anfang des Jahres hat der SVG II gegen Embsen im Pokalspiel verloren. „Doch damals hatten wir einen dezimierten Kader aufgrund vieler Verletzter“, erklärt Kahle.

Trotzdem sei das Team gewarnt: der MTV ist nicht zu unterschätzen. Nach der Niederlage Anfang 2011 haben sich die SVG-Spielerinnen aber noch mal ordentlich ins Zeug gelegt und sind anschließend Meister geworden. „Jetzt haben wir die richtige Einstellung: Wir müssen etwas tun für unseren Sieg, müssen arbeiten und etwas investieren“, sagt die Trainerin. „Das wird sicherlich kein Kaffeekränzchen.“

Wer aus ihrem Kader am Sonntagnachmittag mit dabei sein wird, weiß sie allerdings noch nicht. „Wir haben einige, die krank sind. Dann stehen für einige Weihnachtsfeiern und für die Studenten Klausuren an.“ Eventuell erhält sie Unterstützung aus der ersten Mannschaft des SV Garßen. „Wer da Spielpraxis sammeln soll, weiß ich nicht“, so Kahle, „aber es wird schon irgendwie hinhauen“, fügt sie hinzu.

Die Trainerin rechnet mit einem guten Kader, der das Team zum Sieg führen wird. Und letztlich hat sie zur Bundesliga-Mannschaft ja den kurzen Draht. Trainer Martin Kahle ist ihr Ehemann.

Von Stephanie Sinagowitz