Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Tierisch abtanzen beim Rock'n'Roll-Allercup in Winsen
Sport Sport regional Lokalsport Tierisch abtanzen beim Rock'n'Roll-Allercup in Winsen
16:40 08.11.2017
Von Heiko Hartung
Quelle: Michael Schäfer
Winsen (Aller)

Ein Wettkampf im Rock‘n‘Roll – was erwartet die Zuschauer da? Alte Musik, ein bisschen „Herumgehüpfe“? „Weit gefehlt“, erklärt MTV-Abteilungsleiterin Julia Birkholz. „Der Rock‘n‘Roll-Tanzsport ist mit seinen spektakulären und dynamischen Akrobatikelementen wohl der sportlichste aller Tänze und verlangt neben einer guten Körperbeherrschung auch Kraft- und Kondition.“

Und vor allem: Wenn die Tänzer in ihren kreativen Trikots ihre waghalsigen Choreographien zur fetzigen Musik im Viervierteltakt präsentieren, schwappt die Euphorie ganz schnell auf die Zuschauer über. „Das Publikum in der Halle geht bei uns richtig mit. Das hat schon was von Partystimmung“, erzählt Birkholz.

Den Anfang machen am Samstag die Kleinsten. 18 Tänzer der ausrichtenden „Crazy Birds“ aus Winsen messen sich mit Paaren aus Norddeutschland. Parallel laufen die Vorrunden der fortgeschrittenen Breitensportpaare, hier sind weitere zwei Paare aus Winsen am Start. Gegen 13 Uhr beginnen die finalen Runden des Breitensports – in denen mindestens drei Winser Formationen angefeuert werden können.

Und danach steigt das sportliche Niveau noch weiter, wenn sich die internationalen Turniersportler den kritischen Blicken der lizenzierten Kampfrichter stellen. Von etwa 15 bis 19 Uhr bringen sie ihre akrobatischen Figuren bis hin zu freien Salti auf die Tanzfläche. „Sogar aus Schweden reisen diesmal Paare an“, weiß Birkholz. Für die Spitzentänzer ist das Winser Turnier gleichzeitig der Auftakt zur Nordcup-Serie, über die sie sich unter anderem für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren können.

Im vergangenen Jahr wurden erstmals in Winsen die Wertungen der Kampfrichter direkt nach der Darbietung eines Paares in der Halle angezeigt. „Das kam gut an. Denn dadurch können die Zuschauer die vergebenen Noten besser nachvollziehen“, meint Birkholz. Dieses Mal werden die Ergebnisse sogar auf eine neun Quadratmeter große Leinwand projiziert.

Seit dem Sommer planen und organisieren die „Crazy Birds“ mit etwa 40 Helfern das Tanzevent. „Da werden ganze Familien eingespannt“, sagt Birkholz. Die 26-Jährige selbst tritt beim Aller-Cup in der Turnierklasse B an. Seit einem knappen Jahr trainiert sie mit ihrem neuen Tanzpartner von den Rock‘n‘Roll-Cats aus Wolfsburg. „In Winsen geben wir unser Turnier-Debüt“, kündigt Birkholz an – und ist schon ein wenig nervös. Aber was soll bei einem „Heimspiel“ schon schiefgehen?