Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Tischtennis-Herren des TuS Celle 92 kämpfen um Aufstieg in 2. Bundesliga
Sport Sport regional Lokalsport Tischtennis-Herren des TuS Celle 92 kämpfen um Aufstieg in 2. Bundesliga
18:41 21.09.2016
Von Uwe Meier
Trainer Frank Schönemeier sieht die Herrenmannschaft des TuS Celle 92 mit Nils Hohmeier, Tobias Hippler, Philipp Floritz, Cedric Meissner und Yannick Dohrmann (von links) stark aufgestellt für die dritte Bundesliga Nord im Tischtennis. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Ein Selbstläufer wird das allerdings nicht. Die Konkurrenz ist stark. Als Aufstiegsfavoriten nennen die Celler TTC GW Bad Hamm, Hertha BSC oder TTC Ruhrstadt Herne. „Gegen diese Mannschaften wird es auf jeden Punkt ankommen“, meint Manager Dieter Lorenz. Einen Überflieger, wie es in der vergangenen Saison der 1. FC Köln (32:0 Punkte) war, wird es dieses Mal jedoch kaum geben. Dazu ist die Liga einfach zu ausgeglichen.

Die Wandlung von einem Team aus der unteren Tabellenregion zu einem Spitzenteam kommt nicht von ungefähr. Immerhin haben sich die Celler mit Philipp Floritz einen neuen Spitzenspieler gegönnt. „Er ist der beste Spieler, der bisher für den TuS Celle 92 gespielt hat“, ist Lorenz von den Qualitäten des 24-Jährigen überzeugt. Eine Einschätzung, die von einigen Erfolgen des Neuzugangs gestützt wird. Floritz war 2009 Zweiter bei den Europameisterschaften im Jungen-Einzel und wurde bei den Weltmeisterschaften mit der Mannschaft ebenfalls Zweiter. Seine spielerische Klasse beweisen auch insgesamt sechs Einladungen zu Länderspielen zum Deutschen Herren-Nationalteam. Darüber hinaus belegte er zweite und dritte Plätze im Doppel bei Deutschen Meisterschaften. Floritz stammt aus dem bayrischen Birkland, Gemeinde Leiting und soll im hohen Norden nun für Furore sorgen. „Ich denke schon, dass er zu den Topspielern der 3. Liga gehören wird“, meint auch Schönemeier. „Viele Spiele im Einzel wird er jedenfalls nicht verlieren“, fügt Lorenz an: „Vielleicht sogar gar keins.“

Der 24-Jährige, der auch schon für Fulda in der Bundesliga gespielt hat, nimmt die Herausforderung an. Angst vor einer hohen Erwartungshaltung in Celle hat er jedenfalls nicht. „Man sollte sich schon hohe Ziele setzen. Wir haben eine junge Mannschaft mit viel Potenzial, die sich noch weiterentwickeln wird“, so Floritz. „Ich möchte dabei helfen, die Ziele zu erreichen. Das wird ja auch von mir erwartet.“

Weiterhin dabei sind der an Position zwei spielenden Tobias Hippler (17 Jahre), der in Celle in sein drittes Jahr geht, sowie die Nummer drei, der seit nunmehr fünf Jahren in Celle spielende 18-jährige Nils Hohmeier. Hippler war in der vergangenen Saison erfolgreichster Spieler der Deutschen Jugendnationalmannschaft, wurde Deutscher U18-Meister und holte zusammen mit Hohmeier im Doppel sowohl die Deutsche Meisterschaft (U18) als auch die Europameisterschaft.

Auch an Position vier haben die Celler einen Neuen. „Ein interessanter junger Mann“, sagt Dieter Lorenz über den erst 16-jährigen Cedric Meissner. Der Jugendnationalspieler, der zuletzt für Eintracht Bledeln in der Oberliga aktiv war, gehört in seinem Jahrgang zur nationalen Spitze und traut sich den Sprung in die 3. Liga zu. „Das ist kein Problem. Eine ausgeglichene Bilanz möchte ich schon spielen“, sagt er zuversichtlich. An der Position fünf steht Yannick Dohrmann zur Verfügung. Nicht mehr dabei ist der Rumäne Alexandru Micera, der zurück in seine Heimat gezogen ist.