Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Tischtennis-Oberliga Männer: VfL Westercelle bleibt an Spitze dran
Sport Sport regional Lokalsport Tischtennis-Oberliga Männer: VfL Westercelle bleibt an Spitze dran
19:48 16.02.2015
Von Heiko Hartung
Tischtennis-Oberliga Herren: VfL Westercelle Lukas Brinkop Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Westercelle

Mit vier Punkten im Gepäck kommen die Tischtennis-Herren des VfL Westercelle vom Oberliga-Doppelspieltag nach Hause – die Freude über die Siege wird aber getrübt. „Wir hatten gehofft, dass der TSV Lunestedt in seinen schweren Spielen gegen MTSV Jahn Eschershausen oder gegen Torpedo Göttingen Punkte lässt“, sagt VfL-Kapitän Lukas Brinkop.

Doch mit starken Leistungen gegen Eschershausen (9:4) und einem mit Ersatzspielern angetretenen Gastgeber in Göttingen (9:3) zeigten die Lunestedter, dass sie den ersten Platz nicht mehr hergeben möchten. Mit zwei Punkten und 23 Punkten im Spielverhältnis sind die Jungs um Spitzenspieler Martin Gluza vor den Herzogstädtern. „Sollte Lunestedt auch das Spiel gegen Bledeln am kommenden Wochenende gewinnen, werden sie durch sein. Selbst mit einem Sieg von uns im Spitzenspiel müssten sie einen Punkt gegen Oldenburg oder Oesede lassen und das werden sie meiner Meinung nach nicht tun“, so Brinkop. Aber eine gute Nachricht gibt es dann doch: Der VfL kann nach seinen Siegen gegen Hude und Oldenburg mit acht Punkten Vorsprung nur noch rechnerisch vom zweiten Platz verdrängt werden und hat den Platz in der Aufstiegsrelegation somit sicher.

In Oldenburg gönnten die Westerceller Andres Oetken eine Pause. Die Doppel verliefen wie erwartet. Sascha Nimtz und Brinkop sowie Robert Giebenrath und Jonah Schlie punkteten, die jungen Viet Pham Tuan und David Walter verloren mit 1:3. Einem hart umkämpften Sieg von Brinkop gegen Mudroncek folgten drei klare Erfolge von Nimtz, Schlie und Walter. Beim Zwischenstand von 6:3 war die Vorentscheidung gefallen, nur Nimtz gab noch einen Punkt ab.

Den Abend verbrachten die Westerceller beim Ex-Mannschaftskollegen Andre Stang und seiner Frau MyDinh bei einem gemütlichem Raclette-Essen. Zum Gegner des nächsten Tages, dem TV Hude, waren es nur 20 Autominuten. Dort brachten Nimtz/Brinkop und Oetken/Pham Tuan mit Siegen die 2:1-Führung. Brinkop und Nimtz erhöhten auf 4:1. Doch weil Schlie, Giebenrath und Oetken patzten, schafften die Gastgeber den Ausgleich. Dann sprang der Jüngste des VfL ein: Walter behielt im fünften Satz die Nerven und siegte.

Nimtz und Giebenrath ließen Matchbälle aus, und als auch Schlie verlor, waren die Schwarz-Gelben plötzlich im Rückstand. Doch auf das untere Paarkreuz war Verlass: Walter mit einer bärenstarken Performance und Oetken brachten die Führung vor dem Schlussdoppel wieder in Westerceller Hände. Nimtz/Brinkop tüteten den 9:7-Sieg ein.

„Das Hinspiel war mit 9:0 natürlich viel zu klar. Dort haben wir die knappen Spiele gewonnen, die wir heute fast alle verloren haben. Aber dieser knappe Sieg zeigt: Wenn es mal bei einem Spieler nicht so gut läuft, sind dafür die anderen da und legen alles rein. Vor allem David war wahnsinnig gut“, lobte Brinkop den Jüngsten der Mannschaft.