Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Tischtennis-Team des VfL Westercelle startet radikal verändert in Saison
Sport Sport regional Lokalsport Tischtennis-Team des VfL Westercelle startet radikal verändert in Saison
16:33 22.09.2016
Von Oliver Schreiber
Der VfL Westercelle will mit(von links) Christoph Bruns,Lukas Brinkop, Andres Oetken,Jannik Weber, Laurids Wetzel undJonas Berglund den Klassenerhaltin der Oberliga schaffen.
Westercelle

Dafür ist die neu formierte Truppe mit Trainer Benjamin Bruns auf Formfindung gegangen und hat unter anderem gemeinsam einen Wochenendlehrgang absolviert. Der Aderlass ist immens. Neben den frühzeitigen Abgängen von Nicolas Galvano (der schon in der Rückserie gar nicht mehr aufgestellt wurde) und Tobias Körnig verließen auch Sascha Nimtz, Daniel Ringleb und David Walter den Verein. Geblieben sind Brinkop, Andres Oetken und Jannik Weber. Zu den beiden gesellen sich der Schwede Jonas Berglund, der in der vergangenen Rückserie eine eindrucksvolle 15:3-Bilanz in der Landesliga erzielte, Rückkehrer Christoph Bruns, der zuletzt in der Ober- und Regionalliga den Schläger für den TSV Lunestedt schwang, sowie Laurids Wetzel. Somit will der VfL mit fünf Spielern, die im eigenen Club ausgebildet wurden, in der fünfthöchsten Liga Deutschlands bestehen.

Die Saison wird laut Brinkop hart. Um den Aufstieg in der 11er-Liga spielen vermutlich SF Oesede, MTV Eintracht Bledeln, MTV Jever und Hannover 96. Im Mittelfeld werden sich wohl SC Marklohe, TSV Hagenburg und MTSV Eschershausen tummeln. Gegen den Abstieg und damit um den Relegationsplatz spielen neben den Schwarz-Gelben wohl die verbliebenen Teams SG Schwarz-Weiß Oldenburg, Neuhaus und Göttingen.

Daher haben die ersten beiden Partien gegen Neuhaus und Göttingen bereits eine große Bedeutung. Die Westerceller wollen ihre neu gewonnenen Erfahrungen einfließen lassen und so in beiden Spielen punkten. „Wir haben uns vor allem bei den Doppeln viele Gedanken gemacht. Eine 2:1-Führung vor den Einzeln ist vor allem mental nicht zu unterschätzen. Wir erwarten gespannt die Duelle an diesem Wochenende und die damit verbundene erste Standortbestimmung, die wir hoffentlich erfolgreich meistern werden“, sagt Brinkop.

Dafür hofft die VfL-Riege auf Unterstützung in der heimischen Halle. Es wird einen veränderten Aufbau geben, um die Stimmung in der Halle mehr zu zentrieren und das Spielgeschehen auch für die Zuschauer angenehmer zu gestalten.