Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Titelflut für Celler Kanuten
Sport Sport regional Lokalsport Titelflut für Celler Kanuten
17:18 06.09.2016
Bei denNorddeutschen Meisterschaften auf der Schwartau holte Kanut Olaf von Hartz gleich drei Titel. Auch die anderen Mitglieder desCeller Rennteams feierten Erfolge. Quelle: Eike von Hartz
Celle

Doch die Jugend der KGC holt inzwischen auf: Die drei Nachwuchssportler Greta Zietz, Jonas Gläsmann und Tobias Zimmer feierten bei dem Wettkampf jeweils Doppelsiege. Eike von Hartz und Lisbeth Antons steuerten noch jeweils einen Meistertitel zur Erfolgsbilanz der Kanuten bei.

Im Classic blieb Altmeister Olaf von Hartz im Norden eine Klasse für sich. Sowohl im Einer-Kajak als auch im Einer-Canadier ließ der Vizeweltmeister seiner Konkurrenz keine Chance. Souverän holte er sich die beiden Titel und sicherte sich damit den Platz in der ersten Mannschaft des Landes-Kanu-Verbands Niedersachsen. In dieser Mannschaft errang er zusammen mit Marcel Paufler aus Braunschweig ebenfalls deutlich den dritten Titel.

Es war zwar erwartet worden, dass bei den Schülerinnen A (Einer-Kajak) Zietz und Alina Zimmer einen Celler Doppelsieg einfahren würden. Überraschend war allerdings, wie dicht Zimmer der Deutschen Vizemeisterin auf den Fersen war: Mit nur knapp drei Sekunden Vorsprung konnte sich Zietz den Titel vor ihrer Konkurrentin sichern. Den Rest des Feldes ließen die beiden weit hinter sich. So war es keine Überraschung, dass das Duo auch das Rennen der Schülerinnen-Mannschaften mit großem Vorsprung für sich entschied.

Im Rennen der Schüler A (Einer-Kajak) wuchs Gläsmann über sich hinaus. Nach seinem Team-Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft zählte er zum Favoritenkreis und deklassierte das Feld mit einer überragenden Leistung. Doch der Nordtitel im Einzel war Gläsmann nicht genug, zusammen mit Tobias Zimmer ließ ihn KGC-Trainer Olaf von Hartz in die höhere Altersklasse hineinschnuppern und im Rennen der Jugend-Mannschaften starten. Die starke Führungsarbeit durch Tobias Zimmer und der Kampfgeist von Gläsmann machten die nächste Überraschung perfekt: Mit sicherem Vorsprung holten die beiden auf Anhieb den Titel. Für Tobias Zimmer war dies ebenfalls der zweite Sieg des Tages, zuvor hatte er schon im Rennen der Jugend im Einer-Kajak mit einer starken Fahrzeit souverän die Meisterschaft an die Aller geholt.

Nach längerer Abstinenz stellte sich Eike von Hartz im Rennen der Damen Masters im Einer-Kajak wieder der Konkurrenz. Verlernt hatte sie nichts, auf Anhieb wurde sie erneut Norddeutsche Meisterin. Die Silbermedaille im Rennen der Damen-Teams, zusammen mit Solweig Bossen aus Lübeck, rundete den erfolgreichen Wiedereinstieg ab. Auch die jüngste Celler Kanutin, Lisbeth Antons, arbeitet sich immer weiter nach oben. Im Rennen der Schülerinnen C ließ auch sie im Einer-Kajak nichts anbrennen und sicherte sich den Titel. Zusammen mit Nelson Wasilewski konnte Antons dazu noch den dritten Platz im Rennen der Schüler-Mannschaften erpaddeln. Nelson Wasilewski war im Rennen der Schüler im Einer-Kajak ebenfalls schnell unterwegs und wurde Vizemeister. Auch sein Vater Florian Wasilewski wurde in einer knappen Entscheidung Norddeutscher Vizemeister – nur zwei Zehntelsekunden trennten ihn am Ende vom Sieg. Lillemor Wasilewski fuhr bei den Schülerinnen B im Einer-Kajak auf den sechsten Platz.

In diesem Jahr gab es für die Sieger und Platzierten wie immer die traditionellen Marzipantorten. Der niedersächsische Landestrainer Olaf von Hartz zeigte sich sehr zufrieden über den Erfolg des Rennteams. „Was diese Mannschaft mit vorbildlichem Teamgeist und unglaublich guter Kampfmoral leistet, ist schlicht beeindruckend“, sagte er nach dem Wettkampf.

Die stärksten Celler Kanuten gingen noch nicht einmal ausgeruht in die Titelkämpfe, denn sie hatten bereits am Vortag auf der Trave bei einem Langstreckenrennen um Sieg und Platz gepaddelt. „Gewinnen und dabei möglichst wenig Energie investieren“, hieß deshalb die Devise, die die Celler perfekt umsetzten.

Von Amelie Thiemann