Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Trainer gesucht: Bei Westerceller Volleyballern „hängt alles in der Luft“
Sport Sport regional Lokalsport Trainer gesucht: Bei Westerceller Volleyballern „hängt alles in der Luft“
17:11 29.07.2014
Von Heiko Hartung
Möchten in der kommenden Saison unter dem Dach des VfL Westercelle wieder Viertliga-Siege bejubeln: Die ehemaligen Volleyballer des TuS Bröckel. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Zwei Kandidaten haben ein Probetraining mit dem Team absolviert, aber aus Zeitgründen abgesagt. „Hannover, Celle, Braunschweig, wir haben alles abgegrast“, sagt der stellvertretende Volleyball-Abteilungsleiter Walter Sadowski. Inserate in Fachzeitschriften und Internet, persönliche Ansprachen – bislang blieb alles erfolglos. „Für die Mannschaft ist es natürlich unglücklich ohne Trainer. Derzeit hängt alles ein wenig in der Luft“, sagt Tanja Zeitzmann, Spartenleiterin beim VfL Westercelle. Der Verein strecke seine Fühler in alle Richtungen aus, um seinem neuen Aushängeschild eine optimale Lösung zu bieten. „Aber noch können wir keinen Namen präsentieren“, so Zeitzmann.

Zwar ist bis zum ersten Punktspiel am 4. Oktober noch Zeit, „aber eigentlich wird in den kommenden Wochen das Spielsystem für die gesamte Saison einstudiert – ohne Trainer ist das sicherlich nur bedingt möglich“, sagt der stellvertretende Abteilungsleiter Walter Sadowski. Und so haben die Spieler nach einer internen Besprechung vor zwei Wochen beschlossen, das bereits aufgenommene Mannschaftstraining vorerst wieder einzustellen, bis ein Trainer da ist. Solange hält sich jeder einzelne individuell fit – zumal die Burgzentrum-Sporthallen, wo die Westerceller trainieren, mit Beginn der Schulferien sowieso bis Ende August geschlossen werden.

„Das ist schon eine schwierige Situation“, sagt Kapitän Hoffmann. Die Spieler beteiligen sich zwar an der Suche, besonders Volleyball-Urgestein Jens Schönfelder mit seinen guten Verbindungen in die Szene, „aber langsam haben wir auch keine richtigen Ideen mehr“, so Hoffmann. Offenbar ist der VfL Westercelle kein Einzelfall. „Auch andere Vereine der Liga haben Probleme, einen B-Lizenztrainer zu stellen“, weiß Sadowski, der die 2. und 3. Herren des Klubs trainiert.

Für den Spielbetrieb in der Regionalliga ist die Westerceller Mannschaft angemeldet. Würde sie nicht zu den Punktspielen antreten, kämen laut Spielordnung Strafen je nach Fristverletzung zwischen 750 und 1000 Euro auf den Verein zu. Theoretisch könnte der VfL auch mit einem Trainer antreten, der nicht über die nötige Lizenz verfügt. Dann fielen pro Partie jeweils 25 Euro Strafe an. Ob dies eine Option sei, werde gerade spartenintern diskutiert, so Sadowski. Aber auch dann bräuchte man jemanden, der das Traineramt bekleidet.

Noch haben die Verantwortlichen die Hoffnung nicht aufgegeben, doch noch einen geeigneten Kandidaten aufzuspüren. Interessenten melden sich bei Walter Sadowski unter Telefon 0152-53546525 oder per E-Mail: walter.sadowski@arcor.de.