Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Bergen Derbysieger gegen Westercelle
Sport Sport regional Lokalsport TuS Bergen Derbysieger gegen Westercelle
15:47 30.08.2010
Von Jürgen Poestges
Im Kreisderby des HVN-Pokals setzte sich TuS Bergen (grüne Trikots) erst in der Schlussphase des Spiels entscheidend gegen den VfL Westercelle durch. Quelle: Gert Neumann
Bergen Stadt

TuS Bergen – VfL Westercelle 37:35 (20:22)

Am gut besuchten Heisterkamp entwickelte sich ein spannendes und abwechslungsreiches Pokalspiel. Die Gäste starteten besser in die Partie, Bergen kam nicht in Schwung, hatte vor allen Dingen in der Abwehr Abstimmungsprobleme. Vor allen Dingen Westercelles Florian Laubenstein setzte in den ersten 30 Minuten Akzente. So führte der VfL zur Pause verdient mit 22:20.

Nach dem Wechsel machten die Gäste gegen die nun stärker werdenden Berger weiter Druck. Westercelle setzte sich auf 33:29 ab. Doch diese Führung reichte nicht. Die Hausherren zeigten nun Nervenstärke, glichen auf 33:33 aus und ging in Führung. Danach zeigte der VfL-Angriff Nerven, selbst klarste Möglichkeiten wurde nun ausgelassen.

Anders Bergen, dass sich nun ins Spiel gekämpft hatte und sich den Sieg nicht nehmen lassen wollte. Am Ende war das 37:35 für den TuS Bergen verdient.

Tore TuS Bergen: D. Blancbois (9), Rodehorst (6), Bockelmann (4), Gehnke (3), Lange (2), Tecklenburg (1), Glasewald (1).

Tore VfL Westercelle: Laubenstein (8), Schwekendiek (6), D. Hüsken (5), Pawils (4), Tiede (4), Wöhler (2), C. Hüsken (2), Dümeland (1), von Bothmer (1), Werner (1), Ahrens (1).

HSG Adelheidsdorf/Wathl. – MTV Dannenberg 29:27 (14:15).

In den ersten 20 Minuten liefen die Gatsgeber ständig einem Rückstand hinterher. Erst zum 11:11 gelang der Ausgleich, danach setzten sich die Danneberger nicht mehr so weit ab. Bis zur Pause hielt die HSG ständig Tuchfühlung.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein echter Pokalkampf. Chancen gab es hüben wie drüben, HSG-Keeper Sven Treppens erhielt viel Gelegenheit, sich auszuzeichnen. So hielt er in entscheidenden Phasen auch schon mal einen Siebenmeter. So glichen die Adelheidsdorfer zum 24:24 aus, setzte sich auf 26:24 ab und gab diesen Vorsprung dann bis zum 29:27 zum Ende nicht mehr ab.

Tore HSG Adelheidsdorf/Wathlingen: Rosenmneier (2), Wichmann (5), Zywicki (1), Wilke (4), Sieverling (6/2), Otto (1), Eichhorn (9/1), Milbrandt (1).