Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Bergen findet zu alter Stärke zurück
Sport Sport regional Lokalsport TuS Bergen findet zu alter Stärke zurück
09:59 13.12.2011
Spannend ging es zu zwischen den Handballern aus Bergen und Helmstedt. Quelle: Gert Neumann
Bergen Stadt

Der TuS Bergen findet in der Handball-Verbandsliga langsam zu alter Stärke zurück: In einem offenen Schlagabtausch mit den Handballfreunden Helmstedt-Büddenstedt sicherte sich der TuS in eigener Halle ein 25:25 (15:13). Nach dem Remis am zehnten Spieltag steht Bergen mit 4:14 Punkten weiter auf Tabellenplatz zehn.

Bergen war von Spielbeginn an hellwach und wollte den Gästen sofort den Schneid abkaufen - was zunächst auch sehr gut gelang. Im Angriff funktionierte alles, die Chancenverwertung war nahezu perfekt. So setzte sich TuS über das 2:2 auf 6:2 ab – zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient, weil die Gäste auftraten, als wenn sie die Partie schon gewonnen hätten.

Bergen machte ihnen einen Strich durch die Rechnung: Julien Guse führte im Angriff klug Regie und die Abwehr fand zu alter Stärke. Auch ein 12:7 brachte die Gäste nicht aus der Fassung: Helmstedt blieb in Schlagdistanz, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte glich Helmstedt zum 17:17 aus. Die Führung wechselte ständig.

Bergen behielt trotz einiger diskutabler Zwei-Minuten-Strafen die Nerven und schaffte es, eine Situation in doppelter Unterzahl schadlos zu überstehen - auch dank Torhüter Tobias Schack, der in den letzten 20 Minuten großen Anteil an Bergens Teilerfolg hatte. Allerdings wurde es von Minute zu Minute schwerer, Torchancen zu erarbeiten, weil Helmstedt die ohnehin gute Abwehr weiter festigte.

Ab der 50. Minute waren beide Keeper zur Höchstform aufgelaufen. Zwei Minuten vor Schluss stand es 24:24, die packende Partie steuerte auf den Höhepunkt zu. Bergen erzielte den 25. Treffer, es waren noch 30 Sekunden zu spielen. Einzelaktion Helmstedt, Tor, Unentschieden. Bergen holte mittels „Schneller Mitte“ einen letzten Freiwurf auf halbrechter Position raus. Noch acht Sekunden – doch der Wurf landete im Abwehrblock.

„Am Ende war es vielleicht ein Punktverlust, doch gegen den momentanen Tabellendritten ist es auch nicht alltäglich, dass wir einen Punkt holen. Die Leistungskurve steigt weiter an - nach den ersten fast perfekten 20 Minuten, in denen wir Helmstedt teilweise an die Wand gespielt haben“, freute sich TuS-Außen Dominik Blancbois. „Das war eine starke Vorstellung, die für die Zukunft hoffen lässt.“ Im Januar wird zudem Wilken Rodehorst im Team zurückerwartet und wird seinen Teil zum Erfolg beitragen.

Wermutstropfen im TuS-Freudenbecher: Torhüter Schack fällt auf unbestimmte Zeit mit Verdacht auf Bruch des Handgelenks aus. So steht Bergen momentan ohne etatmäßigen Torhüter da.

Bergen: Blancbois (8), Lange, Guse, Gehnke (je 4), Bockelmann, Kirchhoff (je 2), Brodde (1).

Von Stefan Mehmke