Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Bergen lässt Soltau abstürzen
Sport Sport regional Lokalsport TuS Bergen lässt Soltau abstürzen
17:36 26.11.2018
Soltaus Stefan Burlitz „fliegt“ auf dem Weg zum Tor vorbei an den TuS-Spielern Wilken Rodehorst (links) und Tim Philipp Brodde (rechts). Die zwei Treffer des MTV-Angreifers fielen beim Berger 32:16-Heimsieg aber nicht ins Gewicht. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Der MTV Müden zementierte den vierten Platz in der Spitzengruppe mit einem deutlichen 38:30 (20:14) gegen TuS Jahn Hollenstedt. Und TuS Bergen marschierte wieder nach oben: Gleich mit 32:19 (14:9) schoss TuS den MTV Soltau ab und verbesserte sich auf den neunten Rang.

TuS Bergen – MTV Soltau 32:19 (14:9)

Das beste Spiel der Saison bescherte Bergen den dritten Sieg in Folge. Wobei allerdings das deutliche Resultat schon überrascht. Aber der Erfolg hatte gleich mehrere Väter: Da war zum einen die bärenstarke Abwehr um Niklas Pechmann und Wilken Rodehorst mit einem gut aufgelegten Torwart André Lühmann. Und im Angriff trugen die Gastgeber konzentriert ihre Spielzüge vor, die zum Beispiel Max Böhling sicher in Tore ummünzte.

„Das war ein rundum gelungenes Spiel für uns. Ich bin zufrieden. Jetzt sind wir angekommen“, sagte TuS-Coach Daniel van Frayenhove. Der Trainer freute sich ganz besonders über den hohen Sieg, weil ihn als Schneverdinger eine besondere Rivalität mit Soltau verbindet.

TuS Bergen: A. Lühmann, Brandl – Luhmann (1), Brodde (3/1), Schulz, W. Rodehorst (4), Blancbois, Heins (1), Pechmann (7), S. Sieve (2), Brockmann (5), J. Sieve (1), Böhling (8).

MTV Müden – TuS Jahn Hollenstedt 38:30 (20:14)

Tempo, Tempo, Tempo: Mit diesem Rezept wollte Hollenstedt beim Tabellennachbarn punkten. Doch Müden machte es besser. Der MTV-Express rollte und die Außenspieler Katenz, Jablonski und Bernstein trafen, trafen und trafen. Auch von zunehmender Härte ließen sich die Hausherren ließen nicht aus dem Konzept bringen und bauten die Führung in der 40. Spielminute gar auf 27:17 aus. Dann wechselte Müdens Coach Haydl sogar ordentlich durch: Die jungen Spieler bekamen ordentlich Spielanteile.

Trotz des hohen Siegs hatte die Partie einen faden Beigeschmack, nämlich die Blaue Karte für Müdens Leistungsträger Florian Laubenstein wegen einer Beleidigung eines Hollenstedter Spielers. Laubenstein soll zu ihm nach einem Foul gesagt haben: „Steh‘ auf, du Memme!“ Dafür zückten die beiden Unparteiischen eben Blau – für Müdens Trainer Markus Haydl eine völlig überzogene Entscheidung.

Der MTV-Coach war am Ende dennoch zufrieden: „Meine Jungs haben heute eine richtig gute Partie gespielt. Von Beginn an stand unsere Deckung gut, vorne hatten wir eine hohe Trefferquote.“ Auch die jüngeren Spieler hätten sich gut eingebracht und eine gute Leistung abgeliefert. Haydl: „Schade, dass Florian nun wahrscheinlich das nächste Spiel gesperrt sein wird.“

MTV Müden: F. Jablonski, Pickhardt – Katenz (10), Laubenstein, Witte (je 6), Ehlert, D. Jablonski (je 4), D. Hüsken (3), Rodemann, Bernstein (je 2), Kutnik (1), Engelke, Kohlmeyer.

Von Stefan Mehmke

Trotz zwei Celler Niederlagen ändert sich in der Handball-Regionsoberliga der Männer nicht viel. Adelheidsdorf und Westercelle bleiben in den Top 4.

26.11.2018

Das Landesliga-Derby zwischen TuS Bergen und HSG Lachte-Lutter war hart umkämpft: Beim 29:20-Erfolg der Gastgeber wurden insgesamt 17 Siebenmeter

26.11.2018

Diese Schlappe hat so niemand erwartet: Handball-Verbandsligist SV Altencelle erlebt gegen HSG Heidmark ein Debakel und verliert mit 19:30 (10:15).

26.11.2018