Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Bröckel behält seine weiße Weste
Sport Sport regional Lokalsport TuS Bröckel behält seine weiße Weste
15:29 23.11.2010
Volleyball-Verbandlsiga Herren: TuS Bröckel gegen Münchehagen und Team Schaumburg Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Bröckel. Ein wenig unheimlich ist Thorsten Knitter der Werdegang seines Teams schon. „Nach der verkorksten Vorbereitung auf die Saison war nicht abzusehen, dass wir so durchstarten würden“, sagt der Team-Manager der Verbandsliga-Volleyballherren aus Bröckel. „Eigentlich war immer irgendwer verletzt und zum ersten Spiel sind wir auch nur mit einer absoluten Rumpftruppe angetreten.“

Nach sieben Spielen indes steht der TuS Bröckel mit 14:0 Punkten und 21:2 Sätzen einsam an der Tabellenspitze in der Verbandsliga. „Natürlich hat sich durch die Siege ein unheimliches Selbstvertrauen in der Mannschaft aufgebaut und wir wissen, was wir für eine Leistung abrufen können“, so Knitter.

Ein Beispiel ihres Könnens gaben die Bröckeler am vergangenen Heimspieltag gegen VG Münchehagen/Hagenburg mit einem klaren 3:0 (25:16, 25:21, 25:20) und gegen Team Schaumburg, dass ebenfalls nicht einen Satz für sich entscheiden konnte beim 3:0 (25:17, 25:10, 25:21). Knitter standen für den Spieltag zwölf Aktive zur Verfügung, die auch alle zum Einsatz kamen. Allerdings räumt Knitter ein: „Gerade im ersten Spiel war es mehr ein Kampf, um die eigene Konzentration und Spannung aufrechtzuerhalten, als sich wirklich auf den Gegner einzustellen.“ Zwar seien die Münchehagener in der Vergangenheit stets stark aufgetreten, „das spielerische Vermögen war an diesem Tag aber doch eher begrenzt.“

Einen härteren Gegner fanden die Bröckeler in den Gästen aus Schaumburg. „Die Mannschaft ist technisch sehr gut und beherrscht einen starken Spielaufbau“, zollt Knitter dem Gegner Respekt. „Allerdings haben wir die in den ersten beiden Sätzen buchstäblich überrollt.“ Einzig im dritten Satz habe es eine kleine Durststrecke gegeben, doch raufte sich das Team rechtzeitig zusammen und verteilte keine Geschenke.

Besonders von der spielerischen Leistung Jahn Zawadils war Knitter angetan. „Der hat erst Außenangreifer und im zweiten Match Libero gespielt und beide Male seine Aufgabe glänzend gemeistert“, so der Team-Manager zufrieden.

TuS Bröckel: Schiewe, Schnittger, Schröder, R. Wehr, Zawadil, Weber, Conrad, Schönfelder, Wirts, Harding, P.Wehr.

Von Björn Schlüter