Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Bröckel scheitert an Vechta
Sport Sport regional Lokalsport TuS Bröckel scheitert an Vechta
16:42 23.09.2013
Volleyball-Regionalliga: TuS Bröckel - DJK Füchtel Vechta Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

„Alles auf Sieg!“ und „Auf gehts Bröckel, kämpfen und siegen!“ schallte es durch die Altenceller Sporthalle am Lückenweg, gesungen von den rund 20 Ultras des TuS Bröckel. Die Stimmung zum Saisonauftakt der Regionalliga-Volleyballer in der vollbesetzten Halle hätte am Sonnabend nicht besser sein können. „Regionalliga rocken“, das hat man sich hier vorgenommen, und um den Kampfgeist sichtbar zu machen das Credo gleich auf ein großes blaues Banner geschrieben. Doch der Auftaktgegner und Aufsteiger DJK Füchtel Vechta machte den Bröckelern einen Strich durch die Rechnung und schmetterte die Mannschaft mit 3:1 auf den Boden der Tatsachen zurück.

„Die Jungs aus Vechta werden als Aufsteiger sehr motiviert auftreten. Das wird ein schwieriges Ding, also da ist wirklich alles offen“, hatte Teammanger Thorsten Knitter noch vor dem Spiel gesagt, und sollte am Ende Recht behalten. Gleich zu Beginn im ersten Satz machten die Gäste aus Vechta klar, wer in der Halle die Hosen anhat. Die Aufschläge kamen scharf ins Feld, Vechta stand kompakt am Netz und präsentierte sich als gut eingespieltes Team. Punkte machte Bröckel im ersten Satz vor allem durch Fehler der gegnerischen Mannschaft. Doch auch im ersten Satz blitzte bei den Bröckelern Kampfgeist auf, der zu Punkten führte. Beim Spielstand von 18:8 beispielsweise – gleich vier Punkte in Folge ließen die Fans in der Halle jubeln, doch die Gäste unterbanden die Aufholjagd und schmetterten sich vom 20:12 zum deutlichen Satzgewinn von 25:13 Punkten.

Durch den frühen Dämpfer aufgewacht, fanden die Gastgeber im zweiten Satz besser ins Spiel. Eine deutliche Führung aufzubauen fiel dem DJK Füchtel Vechta zunehmend schwer. Immer wieder konterten die Bröckeler und ließen den Gästen bis zum Satzende maximal zwei Punkte Vorsprung. Spannend wurde es beim 23:23. Mit einem kraftvollen Schmetterball gingen die Gäste zum 24:23 in Führung, doch der Bröckeler Lars Hobbie brachte die Heimmannschaft mit einem ebenso kräftigen Schlag zurück ins Spiel. Hobbie schaffte zwei weitere Punkte, so ging der zweite Satz verdient mit 27:25 an Bröckel.

Der Bann schien gebrochen, doch Vechta fand zu alter Stärke zurück. Die Mannschaft, die sich vor Saisonstart mit den Zweitliga-Spielern Johannes Berding vom TSV Giesen und Jakob Brys vom SVG Lüneburg verstärkt hatte, zeigte am Sonnabend das konstantere Zusammenspiel und entschied auch den dritten Satz mit 25:17 für sich. Trotz der anhaltenden Rückschläge, wollten die Bröckeler nicht kampflos aufgeben. Und so wurde es auch im vierten Satz kurz vor Schluss noch einmal spannend. Beim 17:23 schien für Bröckel alles drin. Sie verkürzten durch erfolgreiche Aufschläge und ein gutes Zusammenspiel am Netz auf 22:24. Doch am Ende half das nichts. Die Gäste beendeten mit 25:22 das Spiel.

Knitter zeigte sich nach dem Spiel sichtbar enttäuscht. „Wir haben vieles verschenkt. Wir waren zu unsicher und nervös im Zusammenspiel. So kann man in der Regionalliga nicht auftreten“, so der Teammanager. Am kommenden Sonnabend auswärts beim DJK Northeim soll das Spiel konstanter und sicherer werden. „Wir müssen uns wieder auf uns konzentrieren, dann können wir es schaffen“, sagte Knitter.

Von David Sarkar