Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Celle 92: Ersatzgeschwächt zum Heimsieg
Sport Sport regional Lokalsport TuS Celle 92: Ersatzgeschwächt zum Heimsieg
23:50 17.11.2014
Von Uwe Meier
Tim Fricke kämpfte verbissen. Doch Einzelpunkte gab - es für den Celler nicht. ER musste sich - zweimal im fünften Satz geschlagen geben. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Kurz vor dem Spiel kam die Hiobsbotschaft: Neben dem nach wie vor verletzten Spitzenspieler Nils Hohmeier musste das Regionalliga-Team des TuS Celle 92 einen weiteren Ausfall für das Heimspiel gegen die TTG Ahrensburg verkraften. Niklas Matthias zog sich bei einem Haushaltsunfall eine tiefe Fleischwunde unter dem linken Fuß zu – er wird mehrere Wochen ausfallen.

Derart geschwächt glaubten nur die größten Optimisten an einen Punktgewinn gegen Ahrensburg. Doch es kam ganz anders. Am Ende stand ein verdienter 9:5-Erfolg für die Celler. Die Erleichterung bei Spielern und Fans war entsprechend groß. Manager Dieter Lorenz: „Mit nun 7:7 Punkten können wir gut leben, das Team begeistert mich immer mehr.“ Trainer Schönemeier blies ins gleiche Horn, trat aber gleichzeitig auf die Euphoriebremse: „Ein tolles Spiel, doch wir haben bis zum Ende der Vorrunde noch schwere Spiele vor uns, auf die wir uns perfekt vorbereiten müssen.“

Die einzige Chance, die Cheftrainer Frank Schönemeier und Kapitän Björn Ungruhe sahen, um zumindest vernünftig in das Spiel starten zu können, war eine positive Bilanz nach den Doppeln. Und dies gelang mit Bravour: Das neu formierte Spitzendoppel Yannick Dohrmann und Tobias Hippler ließ nichts anbrennen. Björn Ungruhe und Tobias Körnig sorgten für eine faustdicke Überraschung: Gegen das gegnerische „Einser“-Doppel Daniel Schildhauer und Karsten Willhöft gelang ein 3:1-Sieg. Als auch noch Fricke und Kamischke ihr Doppel siegreich gestalten konnten, spürten die Herzogstädter, dass trotz personeller Schwächung doch „etwas möglich“ war.

Ungruhe unterlag anschließend im Duell der „Oldies“. Doch am Nebentisch befand sich Dohrmann einmal mehr in „Galaform“ und siegte 3:1. Das Team von Trainer Schönemeier-Bubis führte bereits 7:2. Doch Niederlagen von Ungruhe und Dohrmann brachten die Gäste wieder heran. Dabei war insbesondere die Partie von Dohrmann hochklassig. Er unterlag mit 10:12 im Entscheidungssatz gegen Willhöft.

Es war dann Hippler zu verdanken, dass die Partie nicht noch enger wurde. So knapp wie anschließend Tim Fricke verlor, so knapp gewann Körnig gegen Mussäus und machte den Sack zu. Der 9:5 Heimsieg war perfekt. Uwe Meier

TuS Celle 92 – TTG Ahrensburg Großhansdorf 9:5: Yannick Dohrmann/Tobias Heppler – Kai Enno Kleffel/Jonathan Dietrich 3:0 (1:6, 11:5, 11:6); Björn Ungruhe/Tobias Körnig 3:1 (5:11, 11:4, 11:9, 12:10); Tim Fricke/Andre Kamischke – Sven Bröckmüller/Marc Mussäus 3:0 (11:8, 11:7, 12:10); Ungruhe – Willhöft 1:3 (11:9, 9:11, 8:11, 5:11), Dohrmann – Schildhauer 3:0 (11:8, 12:10, 11:8); Hippler – Brockmüller 3:0 (11:9, 11:5, 11.9); Fricke – Kleffel 2:3 (11:6, 5:11, 11:4, 8:11, 7:11); Körnig – Dietrich 3:1 (9:11, 11:7, 11:8, 11:9); Kamischke – Mussäus 3:2 (11:8, 10:12, 6:11, 11:9, 11:4); Ungruhe – Willhöft 1:3 (4:11, 11:8, 8:11, 5:11); Dohrmann – Willhöft 2:3 (9:11, 10:12, 11:7, 11:5, 10:12); Hippler – Kleffel 3:0 (11:5, 11:6, 11:7); Fricke – Brockmüller 2:3 (11:9, 7:11, 11:9, 10:12, 8:11); Körnig – Mussäus 3:2 (11:8, 11:9, 8:11, 6:11, 13:11).