Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Celle 92 bricht nach den Doppeln ein
Sport Sport regional Lokalsport TuS Celle 92 bricht nach den Doppeln ein
18:10 30.03.2015
Von Oliver Schreiber
Nils Hohmeier (vorne) und Tobias Hippler sorgten im Doppel für eine Überraschung. Dafür lief es im Einzel überhaupt nicht. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Stark angefangen – und dann ganz stark nachgelassen: Für Tischtennis-Regionalligist TuS Celle 92 begann die Partie beim Meisterschaftskandidaten SV Bolzum verheißungsvoll – und endete mit einer deutlichen 4:9-Niederlage. Nach einer 2:1-Führung aus den drei Eingangsdoppeln brachen die Celler ein und holten im Einzel nur im unteren Paarkreuz zwei Punkte. „Man kann schon rein rechnerisch kein Punktspiel gewinnen, wenn man an den Positionen eins bis vier kein Spiel gewinnt. Gerade von unseren beiden Jugendnationalspielern hatte ich Siege erwartet“, analysierte Trainer Frank Schönemeier.

Allerdings billigte der Coach den angesprochenen Youngstern Nils Hohmeier und Tobias Hippler mildernde Umstände zu. „Es ist für beide ein Problem, dass sie sowohl international als auch bei nationalen Meisterschaften nur mit Plastikbällen spielen. Da ist die Umstellung auf Zelluloidbälle immer schwierig. Aber das ist ja in der nächsten Saison zum Glück vorbei, da wird nur noch mit Plastikbällen gespielt“, meinte Schönemeier.

In den Doppeln übertrafen die 92er hingegen die Erwartungen ihres Trainers – und hier insbesondere Hohmeier und Hippler. Ihr Sieg gegen das erfahrene Bolzumer Duo Lars Beismann/Sven Hielscher, die seit Jahren zusammenspielen, bereits mehrfach zusammen Norddeutscher Meister wurden und in dieser Saison noch kein Spiel verloren hatten, war die größte Überraschung des Tages. Zudem setzte sich das Celler Spitzendoppel Björn Ungruhe/Niklas Matthias gegen Jens Klingspon/Maximilian Dierks durch.

Das nährte Hoffnungen auf Zählbares – doch die wurden jäh zerstört. Sowohl im oberen als auch im mittleren Paarkreuz gab es für TuS nichts zu holen, lediglich Tim Fricke und Niklas Matthias punkteten im unteren Paarkreuz.

Unterm Strich stand die erste Niederlage nach zuvor fünf Siegen in Serie. „Wenn wir in den ersten beiden Paarkreuzen wenigstens einen Sieg geschafft hätten, wären wir durch zwei weitere Siege im unteren Paarkreuz sehr wahrscheinlich ins Entscheidungsdoppel gekommen“, so Schönemeier.

SV Bolzum – TuS Celle 92 9:4. Lars Beismann/Sven Hielscher – Nils Hohmeier/Tobias Hippler 15:13, 10:12, 8:11, 11:8, 7:11; Jens Klingspon/Maximilian Dierks – Björn Ungruhe/Niklas Matthias 11:5, 7:11, 7:11, 11:13; Niklas Otto/Patrick Schöttelndreier – Yannick Dohrmann/Tim Fricke 12:10, 16:14, 11:5; Klingspon – Dohrmann 11:2, 2:11, 11:7, 12:10; Dierks – Hohmeier 11:7, 11:8, 11:9; Beismann – Ungruhe 3:11, 11:5, 11:5, 11:8; Hielscher – Hippler 11:7, 11:6, 11:7; Otto – Fricke 7:11, 11:4, 11:7, 4:11, 10:12; Schöttelndreier – Matthias 9:11, 8:11, 11:9, 10:12; Klingspon – Hohmeier 11:4, 11:5, 11:7; Dierks – Dohrmann 11:2, 11:6, 6:11, 2:11, 11:6; Beismann – Hippler 11:6, 11:8, 11:9; Hielscher – Ungruhe 5:11, 11:9, 11:5, 11:9.