Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport TuS Celle 92 feiert mit Spiel gegen Siek Saisonabschluss
Sport Sport regional Lokalsport TuS Celle 92 feiert mit Spiel gegen Siek Saisonabschluss
15:34 12.04.2018
Von Heiko Hartung
Philipp - Floritz Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

TuS-Trainer Frank Schönemeier erwartet, dass seine Mannschaft nach der 1:6-Pleite zuletzt gegen Hertha BSC vorne blickt: „Niederlagen wie in Berlin gilt es abzuhaken. Im Hinspiel haben wir gegen Siek alle vier Fünf-Satz-Spiele gewonnen und daher spiegelt unser 6:1-Sieg sicher nicht deren hohe spielerische Klasse wider.“ Mannschaftskapitän Nils Hohmeier warnt besonders vor beiden Sieker Doppeln: „Im Hinspiel lagen wir in beiden Doppeln mit 1:2 Sätzen im Rückstand.“

Im oberen Paarkreuz wird Spitzenspieler Philipp Floritz letztmals für Celle auflaufen. Der 26-jährige Profi, der einen erheblichen Anteil an dem größten Erfolg der Celler Vereinsgeschichte hat, wechselt zur Hertha. „Philipp hat entscheidend dazu beigetragen, dass unsere Jugendnationalspieler sich ohne Druck weiter entwickeln konnten“, lobt Schönemeier.

Im oberen Paarkreuz wäre es Tobias Hippler (Rückrundenbilanz 4:9) zu gönnen, dass bei ihm auch in den Punktspielen der Knoten wieder platzt. „Ich werde alles dran setzen, mich mit einem Einzelsieg aus der 3. Bundesliga zu verabschieden.“

Besonders dem unteren Paarkreuz mit Hohmeier und Cedric Meissner ist es zu verdanken, dass der Aufstieg nicht mehr in Gefahr kam. 35 Siege bei vier Niederlagen sprechen eine deutliche Sprache. Auch nach dem Spiel gegen Siek wollen sie die beiden Spitzenplätze der Top-Bilanzen belegen.

Nach dem Spiel lässt die Celler Mannschaft die Saison bei kostenlosen Getränken mit Zuschauern und Fans ausklingen.

Saisonbeginn mit drei starken Rennen: Kaum raus aus dem Winterlager haben die Athleten des Skate-Team Celle in Paderborn, Hannover und Berlin bereits beeindruckt. „Obwohl bis spät in den März fast kein Straßentraining möglich war, zeigten die Skater durchweg konkurrenzfähige Leistungen“, so Thomas Rumpf.

11.04.2018

Wie fühlt man sich, wenn man 300 Meter vor dem Ziel die lang erhoffte 100-Kilometermarke sieht? „Sauer, traurig, glücklich“, erzählt Maurice Fendt, „alle Gefühle zugleich.“ Diese Achterbahnfahrt der Emotionen dauerte für den Celler genau 23 Stunden und 15 Minuten als er sich am vergangenen Wochenende beim Hamburger Megamarsch „auf die Socken gemacht hat“.

11.04.2018

Der Hannover-Marathon hat sich zu einer festen Größe im internationalen Laufkalender entwickelt. So ließen es sich auch dieses Jahr Celler Läufer nicht nehmen, bei sommerlichen Temperaturen auf den verschiedenen Distanzen an den Start zu gehen.

-

Sandra Messmer von der LG Celle-Land gab ihr Marathondebüt. Ihr Wunsch war es, die Strecke in unter vier Stunden zu meistern.

11.04.2018